top of page

Erfolgreich in Moers und Esslingen 🥇🥇🥈

Am vergangenen Wochenende starteten zahlreiche Dürener Athletinnen beim Moerser Flo(h)rett Turnier und zeigten fast alle tolle Leistungen und Leistungssteigerungen.

In der U9 starteten Tim, Noah und Tim, der hier sein erstes Turnier bestritt und wertvolle erste Erfahrungen sammelte. Daher war es auch nicht schlimm, dass er am Ende in einem großen Starterfeld von Jungen und Mädchen nur 15. wurde. Tim und Noah gewannen in ihrer großen Vorrunde dagegen 4 und 3 Gefechte. Im 16er KO scheiterte Noah dann knapp mit 3:6 und wurde 10., während sich Tim erst im Viertelfinale geschlagen geben musste und am Ende den guten 6. Platz für sich behaupten konnte.


In der U15 gingen bei den Herren Bence, Kangxi und Gerrit (beide noch in der U13) an den Start. Bence gewann vier von sechs Vorrundengefechten, Gerrit immerhin eines und Kangxi ging leider leer aus. Für beide war dann auch im 32 KO Schluss, wobei aber gerade Gerrit viel Kampfgeist und einige Aktionen zeigte die beweisen, dass Fechten in ihm steckt. Gerrit wurde 20., Kangxi 26. Bence als erfahrenster der drei gelang dagegen mit zwei souveränen Siegen der Einzug ins Viertelfinale, wo er gegen den späteren Turniersieger aus Moers leider keine Chance hatte. Er wurde am Ende 8. von 27 Startern.   

  

Von den 18 U13 Damen kam lediglich Emily aus Düren. In ihrer Vorrunde konnte sie erstmals drei Gefechte für sich gewinnen und erhielt somit im 32 KO ein Freilos. Im 16er war dann aber gegen eine Fechterin aus Essen Schluss, auch wenn das Ergebnis von 3:10 den kaum vorhandenen Leistungsunterschied der beiden Fechterinnen widerspiegelt. Mit ein wenig mehr Mut kann Emily solche Gefechte demnächst gewinnen. Am Ende wurde Emily gute zehnte im Wettbewerb und befindet sich somit vor ihrer ersten DM Anfang Juni im heimischen Düren in einen aufsteigenden Trend.



Bei den Seniorinnen vertraten Silva und Freya den DFC. In der großen Vorrunde aller neun Starterinnen verlor Freya nur ein Gefecht gegen Franka aus Düsseldorf, wogegen Silva zwei Siege erringen konnte. Sie focht aber beherzt und mutig, was ihr viele Treffer einbrachte. Leider stießen beide Dürenerinnen daraufhin im Viertelfinale aufeinander, in dem sich Freya durchsetzen konnte. Silva wurde somit 7. Das folgende Halbfinale gewann Freya sicher 15:9 und traf im Finale wieder auf Franka. Diesmal setze Sie sich trotz einer Schrecksekunde mit 15:7 durch, nachdem sie auf der Kabelrolle ausgerutscht und umgeknickt war. Dies sicherte ihr den Turniersieg.


In der U11 der Herren ging Paul in den Wettbewerb. In der Vorrunde schaffte er vier Siege. Das 32er und 16er KO im Anschluss konnte er für sich entscheiden (10:1 und 10:6 gegen einen Fechter aus München), bevor er gegen den späteren zweiten aus Essen verlor. Es wurde am Ende ein hervorragender 8. Platz von 23 Startern mit einigen tollen Aktionen, die zeigen, dass er auf dem richtigen Weg ist.


Bei den Damen der U11 machte Katharina es spannend. In der Vorrunde mit allen acht Starterinnen verlor sie nur ein Gefecht knapp 4:5. Als an Nr. 1 gesetzt ging es in das KO. Hier siegte sie zuerst 10:3 gegen eine Fechterin aus Siegen, dann 10:4 gegen eine Konkurrentin aus Moers. Im Finale wurde es nun spannend. Zwischendurch lag die Dürenerin bereits 3:8 hinten, startet dann aber eine Aufholjagd bis zum 8:8. Mit diesem Trefferstand ging es in die Verlängerung, in der sie den entscheidenden Treffer zum Turniersieg setzen konnte. Wir gratulieren ganz herzlich.



Einen starken Auftritt zeigten auch Kangxi und Jesse in der U13. Bei 30 Teilnehmern der größte Wettbewerb des Wochenendes gewann Kangxi drei seiner Vorrundengefechte, Jesse leider nur eines. Beide drehten dann aber im KO auf und zeigten, was in ihnen steckt: mit einem 10:7 und 10:8 zog Jesse trotz der schlechten Vorrunde bis ins Viertelfinale ein, wo er dem späteren Turnierzweiten immerhin drei Treffer abringen konnte. Es wurde ein toller 8. Platz. Kangixi gelang mit einem 10:0 und einem spannenden 10:9 ebenfalls der Einzug in eines der Viertelfinals. Hier unterlag er einem Fechter aus den Niederlanden, der leider sehr unkonventionell ficht, wogegen der junge Dürener noch kein Mittel fand. Er wurde letztendlich starker 7.


Bei den U15 Damen sammelten Sam und Johanna weitere wertvolle Erfahrungen: beiden gelang in der Vorrunde leider kein Sieg . Im folgenden 16er KO verlor Sam deutlich, während sich Johanna einen tollen Kampf leistete und nur 13:15 verlor, obwohl sie zwischendurch deutlich führte. Ihre Gegnerin konnte sich aber nach einer Pause umstellen und das Gefecht noch drehen. Sam wurde schlussendlich 11., Johanna 10.


Am Sonntag ging Freya dann noch in Esslingen in der U17 an den Start. Hier schaffte sie erneut den Einzug in das Finale bei 28 Starterinnen mit 6 Siegen bei nur fünf Gegentreffern in der Vorrunde . Die KO‘s bis ins Finale bestritt sie mit 15:6, 15:5 und 15:3. Das Finale verlor sie dann 6:15 gegen eine Japanerin für den PSV Stuttgart startend. Wir freuen uns mit ihr über einen tollen zweiten Platz.    

 

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page