Loading...

News



Fechten – gute Auftritte in Duisburg und Marburg
Admin. am 18.11.2019 um 08:45 (UTC)
 Am letzten Wochenende musste der Dürener Fechtclub gleich zwei Turniere parallel besuchen. In Duisburg fand das dritte von insgesamt fünf Qualifikationsturnieren des Rheinischen Fechterbundes für die Altersklassen U11 bis U15 statt, wobei es bei der U13 und U15 um die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2020 geht. In der U15 starteten Reimut und Alrun sowie Samira bei den Damen und Emil bei den Herren. Alle vier qualifizierten sich für das KO, wobei Emil in der Vorrunde nur einmal verlor, Reimut zwei knappe Niederlagen hinnehmen musste und Alrun drei. Und auch Samira, die erst seit gut einem Jahr ficht und damit streckenweise fünf Jahre Rückstand auf ihre Konkurrentinnen hat konnte einen Sieg erringen. Das anschließende KO Gefecht gegen Lea vom OFC Bonn verlor sie im Anschluss auch nur mit 7:15 und zeigte damit, dass man auch mit einem späten Einstieg in den Fechtsport Schritt für Schritt vorankommen kann. Im folgenden 16er KO musste sich Alrun leider der späteren drittplatzierten Eva (Moers) geschlagen geben und beendete den Wettkampf auf den ordentlichen 11 Rang. Reimut hatte aufgrund ihrer Vorrundenergebnisse das einfacherer Los und setzte sich souverän gegen die Moerserin Linn V. durch. Aber im Viertelfinale traf sie dann auf die spätere Turniersiegerin Nicole H., ebenfalls vom Landesleistungsstützpunkt Moers, gegen die sie kein Mittel fand und sich deutlich geschlagen geben musste. Der sechste Rang in dem starken Starterfeld, welches sicherlich einen großen Teil der Top 16 der kommenden Deutschen Meisterschaften beinhaltete, war Lohn der Mühen und für das Trainerteam sehr zufriedenstellen. Auch bei den Herren zeigt sich, dass der DFC vorne mitspielt: Emil gewann das 32er KO mit 15:1 gegen Tom W. aus Münster und das 16er KO gegen Laureano M. (Moers) mit 15:12, verlor aber leider das anschließende Viertelfinale mit gleichem Ergebnis gegen Damian S. aus den Niederlanden. Er wurde am Ende ebenfalls hervorragender sechster und macht damit einen großen Schritt in Richtung DM-Teilnahme. In der U13 erwischte Freya einen Traumstart und gewann die komplette Vorrunde. Im 32er hatte sie damit ein Freilos, setzte sich im 16er mit 10:1 gegen Lotte S. aus Düsseldorf durch, verlor dann aber 3:10 gegen Linn V. aus Moers. Sie wurde am Ende tolle 5. und die DM-Teilnahme rückt ebenfalls näher. Bei den U13 Herren ging Sebastian an den Start. Auch er hat erst im letzten Jahre mit dem Fechtsport begonnen und benötigt daher die Wettkampferfahrungen. Nach einer sieglosen Vorrunde verlor der das 32er KO mit 2:10 und beendete den Wettkampf als 27er. Dann ging in der U11 noch Mats an den Start. Auch er verlor leider in der Vorrunde alle Gefechte, diese aber teilweise auch sehr knapp. Und auch das 16er Gefecht ging nur mit 6:10 zu seinen Ungunsten aus. Er wurde am Ende 13.
Bei den gleichzeitig stattfindenden Marburger Stadtmeisterschaften des hessischen Partnervereins gingen ebenfalls viele Dürener an den Start. Bei der U9 bewiesen Jannes und Julian, dass die Nachwuchsarbeit in Düren Früchte trägt. Nach einer großen Vorrunde waren sie an Platz eins und zwei gesetzt. Leider verlor Julian sein Viertelfinale denkbar knapp mit 9:10 und wurde am Ende 4. Jannes konnte sich bis ins Halbfinale kämpfen und wurde hier mit 8:10 geschlagen, freute sich am Ende dennoch über die Bronzemedaille in der Altersklasse. Bei der U13 starteten hier zudem Silva und Finja. In einem ebenfalls starken Feld war es ihre Aufgabe, einige Dinge und Aktionen mutiger anzugehen und Trainingsinhalte umzusetzen, was beiden unter den Augen von Trainer Carsten Muschenich auch gelang. Nicht unerwartet schieden beide aber mit guten Leistungen im 16er KO aus. Trainer Muschenich startete am Samstag dann auch selber mit dem Degen. Nach einer eher durchwachsenen Vorrunde mit nur zwei Siegen kämpfe er sich dennoch mit einem 15:8 und sehr knappen 15:14 bis ins Halbfinale vor, welches er dann aber mangels eigenem Training 12:15 verlor und eher überraschend Dritter wurde. Am zweiten Wettkampftag ging er dann mit Felix, Norwin und Hong Pha aus Düren mit dem Florett bei den Senioren (20 Jahre und Älter) an den Start. Alle vier Dürener erreichten das 16KO, in dem sich aber Norwin und Hong jeweils verabschiedeten. Zwischen Carsten und Felix kam es aufgrund der Vorrundensetzung zum Vereinsduell, welches der Trainer noch so gerade mit 15:12 für sich entscheiden konnte. Gegen den späteren Sieger Tristan Förster aus Dörnigheim hatte er aber im anschließenden Vietelfinale keine Chance und wurde achter. Besser machte es dann Lisa. Nach tadelloser Vorrunde zog sie mühelos in das Finale ein, wo sie auch der Gegnerin aus Gießen keine Chance ließ und das Turnier damit überragend für sich entschied und sich sehr über die goldenen Medaille freute, die ihren Medaillensatz aus Marburg aus den vergangenen Jahren nun komplettiert.
 

Erfolgreich in Wuppertal
Admin. am 11.11.2019 um 14:05 (UTC)
 Beim diesjährigen Schwebebahnpokal in Wuppertal traten erneut einige DFC SportlerInnen an.
Freya wurde in der AK U13 insg. 3. und Norwin geann die AH U20 und wurde über das gesamte Starterfeld insg. 2.
Mit dabei waren zudem Finja, Bence und Felix J. Leider liegen keine Ergebnisse online, so dass diese nachgereicht werden müssen.
Wir gratulieren zu den bekannten guten Ergebnissen und hoffen, dass ihr vor allem Spaß hattet.
 

Erfolgreich in Moers - DFB U17 und U20
Admin. am 04.11.2019 um 07:47 (UTC)
 Am vergangenen Wochenende reisten 6 Starterinnen des DFC zum großen DFB Ranglistenturnier nach Moers im Damenflorett der U17 (Sa.) und U20 (So.).
In der U17 erreichten alle drei Starterinnen, nämlich Cordula, Alrun und Reimut das 128 KO, was an sich schon ein tolle Leistung ist. Reimut schaffte sogar drei Siege in ihrer Vorrunde, Cordula und Alrun jeweils zwei, wobei Alrun sich dorthin zitterte, verlor sie doch ihre ersten vier Gefechte und musste sich in das Turnier zurück kämpfen. Im 128er KO war dann leider für alle drei Dürenerinnen Endstation und sie beendeten den Wettkmapf auf den Rängen 64 (Reimut), 68 (Cordula) und 74 (Alrun) von insg. 115 Starterinnen.
Am zweiten Wettkampftag gingen Felicia, Lisa und erneut Cordula an den Start der älteren U20. Auch an diesem Tag schafften alle drei den Sprung in das 128er KO, wobei nur 100 der 123 Starterinnen dorthin gelangten. Die größte Überraschung war dabei Felicia, die aktuell aufgrund ihrer Ausbildung am wenigsten trainiert. Auch sie konnte in der Vorrunde einen Sieg erkämpfen und sich somit den letzten Platz im KO sichern. Cordula schaffte erneut zwei Siege in der Runde, verlor aber Ihr 128er KO erneut, war war nicht chancenlos. Für Sie war es insg. ein gutes Wettkampfwochenende, setzt sie doch erste Dinge um, die bei ihr taktisch zu verändern waren. Am weitesten kam an diesem Wochenende Lisa. Nach vier Siegen in der Vorrunde war sie als 31. gesetzt, gewann nach Auftaktschwierigkeiten ihr erstes KO souverän. Im 64er traf sie auf eine jüngere Sportlerin aus Hanau. Das Gefecht war durchgehend ausgeglichen, doch am Ende konnte Lisa die Oberhand behalten und gewann 15:13. Erst im folgenden 32er KO musste sich Lisa geschlagen geben. Ein Berlinerin bezwang sie 5:15, wobei das Ergebnis weniger das Gefecht wieder spiegelt, welches hart umkämpft war. Am Ende wurde es der hervorragende 28. Platz in einem Starterfeld, welches am Ende von den großen Vereinen wie Bonn, Tauber und Weinheim dominiert wird, welche alle mit professionellen Strukturen arbeiten. Bei diesen DFB Turnieren ist immer alles von Rang und Namen der jeweiligen Altersklasse am Start, hier also im Mittelfeld bis zum oberen Drittel zu stehen ist als voller Erfolg zu werten, was aber nicht heißt, dass es nicht auch mal höhere Ziele geben darf.
 

Turnierbesuch in Cottbus und Burgsteinfurt
Admin. am 28.10.2019 um 09:17 (UTC)
 Am verg. Wochenende startete Lisa beim DFB Turnier in Cottbus bei den Senioren. In einer starken Vorrunde konnte sie leider nur einen Sieg erfechten und landete damit auf Rang 60. Leider kamen nur 59 Fechterinnen in das 64er KO aufgrund der Quote, so dass das Turnier hier schon beendet war.
Ähnlich erging es Norwin beim U20 Turnier in Burgsteinfurt. Auch er schaffte nur einen Sieg und musste sich als 124er vor der ersten KO Runde verabschieden. An gleicher Stelle trat am Samstag noch Felix bei den Senioren an. Er schaffte den Sprung in die KO Phase, musste sich aber in der ersten Runde geschlagen geben.
 

9. DFC-Cup ein voller Erfolg
Admin. am 07.10.2019 um 14:19 (UTC)
 Rekord beim Dürener Fechtclub

Beim bereits 9. DFC-Cup des Dürener Fechtclubs präsentierte sich die Fechtschule Düren als hervorragender Gastgeber für 140 Sportlerinnen aus ganz Deutschland in 16 verschiedenen Wettbewerben. Am weitesten gereist war eine Sportlerin aus Berlin, aber auch viele Hessen waren der Einladung des DFC gefolgt. Nach einer Begrüßung durch die zweite Bürgermeisterin der Stadt, Fr. Koschorrek, begann am Samstag die ersten Wettbewerbe auf insg. 10 Fechtbahnen in der großen Halle der Anne-Frank-Gesamtschule in Mariaweiler. Die Dürener Sportler und Sportlerinnen kämpften dabei nicht bloß um begehrte Preise der Stadtwerke Düren und den Pokalen, sondern auch um jeden Treffer, um über Sponsoren wieder einmal Geld für den Dürener Verein „Ein Licht für Sri Lanka e.V.“ zu sammeln, um damit Waisenhäuser in dem armen Land zu unterstützen. So kamen in den vergangenen Jahren schon mehrere tausend Euro dort durch die Fechter gesponsort an.
Geprägt waren die beiden Tage vor allem durch die nette Atmosphäre in der Halle, getragen durch die musikalische Begleitung der Wettkämpfe, aber auch dem allgemeinen Aufbau. Der Dürener Fechtclub gibt sich besonders viel Mühe für die Siegerehrungen und die Dekoration der Halle. Dies alles ist nur möglich durch die vielen helfenden Mitglieder, davon über 80 an der Zahl, und meist Eltern, welche sich vor allem im Bereich der Verpflegung der ca. 300 angereisten Personen kümmerten. Abgerundet wurde alles durch die gute Wettkampfleitung, die der DFC ebenfalls selber stellt.
Sportliche Erfolge des DFC zeigten Alrun (1. U17 und 1. U15), jeweils gefolgt von ihrer jüngeren Schwester Reimut, Emil (1. U15), Mohannad (1. Sen), Zolfka (3. Sen), Lisa (1. U20 und Sen), Felicia (2. U20), Jaan und Paul (beide 3. U 17) und Janus (2. U9).
Insgesamt gingen über 40 Sportler des DFC an den Start und zeigten damit erneut, dass der DFC zu den führenden Vereinen in NRW im Florettbereich gehört und sich auch einen guten Ruf darüber hinaus erarbeitet hat.
Mehr Informationen zum Verein unter: www.duerener-fechtclub.de

 

Lisa in Jena mit Pesch
Admin. am 02.10.2019 um 09:55 (UTC)
 Lisa startete am verg. Wochenende leider alleine beim U20 DFB-Turnier in Jena. In einer guten Vorrunde konnte Sie 4 Gefechte gewinnen bei nur einer Niederlage. Wie stark das mit über 100 Teilnehmerinnen besetzte Feld war zeigt, dass auch diese Vorrundenbilanz "nur" zu einem 31 Platz reichte. In der Runde der letzten 128 hatte die Dürenerin damit allerdings ein Freilos und traf im 64er auf die bis dahin an 39 gesetzte Moerserin Renee O., die wiederum ihre Vorrunde wesentlich schlechter bestritt als zu erwarten. Leider musste sich Lisa, direkt von einer Kursfahrt kommend und von einer Erkältung geplagt, schon hier mit 9:15 geschlagen geben und sich somit mit dem dennoch guten 39. Rang zufrieden geben. Ein Platz unter den besten 32 oder sogar 16 wäre bei einem anderen Turnierverlauf sicher möglich gewesen. Wir gratulieren daher dennoch!
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 46Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren