Loading...

News



Landesturnier in Münster erfolgreich bestritten
Admin. am 16.09.2019 um 07:27 (UTC)
 Dürener Fechtclub – Rang vier in NRW

Beim ersten gemeinsamen Landesturnier NRW der beiden Fachverbände Rheinischer Fechterbund und Westfälischer Fechterbund zeigten die Sportlerinnen und Sportler des Dürener Fechtclubs in Sachen Florett, dass der kleine DFC aktuell zu den Top-Vereinen in NRW in dieser Waffengattung zählt. Alleine die 18 Starts in den insg. 12 Wettkämpfen zeigten, dass Düren zumindest quantitativ zu den stärksten Vereinen zählt, wobei zusätzlich auch noch einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen waren. Insgesamt ca. 260 Starter aus 30 Vereinen kämpften am vergangenem Wochenende um wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im kommenden Jahr. Gingen die Dürener am Wochenende davor in Moers noch knapp leer und ohne Medaille nach Hause, so hatte Fechtmeister Carsten Muschenich das Ziel ausgesprochen, mindestens einen Podestplatz in Münster zu erobern. Dieses Ziel wurde am Ende mit drei Podestplätzen, weiteren gute Platzierungen und bei den Anfängern mit gute und mutigen Gefechten zur Zufriedenheit des Trainers erreicht.
In der U20 war es Lisa, die sich in einem starken Feld als erste bis ins Halbfinale fechten konnte und dort eine Dauerrivalin aus Moers endlich mal wieder bezwingen konnte du sich am Ende nur im Finale geschlagen geben musste. In der U15 erreichte Alrun mit Rang drei ebenfalls das Siegerpodest von insg. über 30 Starterinnen, dicht gefolgt von Ihrer Schwester Reimut auf Rang 6. In der gleichen Altersklasse gelang Emil bei den Herren das gleiche Ergebnis. Er verlor in einem lange ausgeglichen Halbfinale schlussendlich mit 11:15 und konnte mit seiner Tagesleistung mehr als zufrieden sein.
Gute Leistungen zeigten auch die noch jüngeren Fechterinnen und Fechter des DFC und die, die noch gar nicht so lange dabei sind und häufig gegen Athleten antreten müssen, die bereits mehrere Jahre Erfahrung aufweisen können. Samira (U15) zum Beispiel konnte in ihrer Vorrunde einen Sieg erkämpfen. Dies gelang auch Silva (U13), die sich damit den Einzug in eine Zwischenrunde verdiente und auch in ihrem ersten KO nach guten Kampf mit nur 5:10 geschlagen wurde.
Zusammengefasst reihte sich der Dürener Fechtclub damit im Medaillenspiegel hinten den großen Stützpunktvereinen Moers, Bonn und Münster in NRW auf Platz vier ein, ein Ergebnis, auf das man zurecht stolz sein kann. Und die zweite und dritte Reihe der DFC Sportler hat gezeigt, dass sie in Zukunft ebenfalls ein Wort mitsprechen wird, wenn es um die Verteilung der Medaillen und Pokale geht.
Die weiteren Ergebnisse:
Lisa (Sen.) – 11.
Cordula (U17) – 16.; (U20) – 15.
Norwin (Sen.) – 21.; (U20) – 13.
Alrun (U17) – 14.
Reimut (U17) – 17.
Emil (U17) – 12.
Samira (U15) – 18.
Bence (U11) – 15.
Felix (U11) – 17.
Silva (U13) – 20.
Freya (U13) – 10.
Finja (U13) – 23.
 

Saisonstart 2019/2020 in Moers
Admin. am 09.09.2019 um 07:20 (UTC)
 Mit ins. 20 Starts von 13 Sportlerinnen und Sportlern ging der DFC beim ersten Qu-Tunrier der sehr jungen Saison in Moers an den Start. Damit stellte der kleine Verein aus Düren das zweitgrößte Starterfeld des mit 280 TN gut besuchten Turniers, und dabei waren noch nicht mal alle Turnierfechter angereist.
Fechtmeister Carsten Muschenich sah sowohl positivies wie ausbaufähiges bei seinen Schülerinnen und Schülern und freute sich vor allem über die drei Finalplatzierungen von Reimut (5.), Freya (7.) und Norwin (8.) und die guten und mutigen Leistungen der Turnierneulinge Sebastian (U13), Bence und Mats (beide U11). Erfreulich auch, dass der DFV viele Starter bei den Senioren (vormals Aktive) stellen konnte. Mit dabei waren noch Felix, Lukas, Lisa, Felicia, Cordula (U20/U17), Emil (U15/U17) und Alrun (U15/U17). Gerade diejenigen mit Ambitionen auf die Quali für eine DM haben sich gute Ausgangsplatzierungen für die kommenden Turniere, bereits kommende Woche in Münster, geschaffen, wo dann hoffentlich auch eine Podestplatzierung bei raus springt.
 

Saisonvorereitung Sommerferien 2019
Admin. am 26.08.2019 um 08:41 (UTC)
 Insg. 21 Sportlerinnen und Sportler des Dürener Fechtclubs im Alter ab sieben Jahren nutzten am vergangenem Wochenende die Gelegenheit, sich in der Dürener Fechtschule unter anderem auf die kommende Saison vorzubereiten, die bereits im September mit zwei wichtigen Qualifikationsturnieren in Moers und Münster beginnt. Doch auch weniger erfahrene Fechter des DFC waren mit dabei und profitierten von den verschiedenen Trainingsangeboten von Fechtmeister Carsten Muschenich. Los ging es am Samstag mit einer Lauf- und Fitnesseinheit in einem Dürener Park, doch im Fokus stand die intensive fechterische Arbeit in verschiedenen Partnerübungen und Aufgabenstellungen bis hin zu vielen Gefechten mit Aufgabenstellungen. Abgerundet wurde der Lehrgang durch dennoch viele Spiele, den gemeinsamen Essen und der tollen Atmosphäre unter den Sportler. Neben den externen Wettkämpfen bereitet sich der Dürener Fechtclub aber auch auf seinen bereits 9. DFC-Cup vor, der am 05. und 06.10.2019 in der Dreifachturnhalle in Mariaweiler ausgetragen wird. Wer sich den Fechtsport einmal live anschauen möchte ist herzlichst eingeladen. Der Verein bietet zudem regelmäßig Anfängerkurse für Kinder ein, Erwachsene können nach Absprache fast jederzeit einsteigen.

 

NRW-Schülermeisterschaften und Jugend-Cup
Admin. am 01.07.2019 um 09:56 (UTC)
 Am Wochenenden fanden in Bochum unter fast unerträglich heißen Temperaturen die NRW Schülermeisterschaften sowie der Jugend-Cup für Schüler und B-Jugend statt.
Am Samstag starteten Freya, Lisa, Michelle, Sebastian und Tim jeweils im Einzel, die drei Letztgenannten sogar zu ihrem ersten Turnier.
Naturgemäß schnitt Freya von allen mit den meisten Erfahrungen am besten ab und wurde im Jahrgang 2007 am Ende 13 in einem starken Starterfeld mit 24 Teilnehmerinnen. Alle anderen Sportler des DFC konnten mindestens einen Sieg einfahren und damit schon einmal das Gefühl erleben, wie es sich anfühlt, wenn Dinge aus dem Training funktionieren. Für die Anfänger ging es hauptsächlich um die ersten Erfahrungen rund um Wettkämpfe und nur am Rande um die Ergebnisse. Hier gilt wirklich das Motto: jeder Treffer, oder zumindest jede gut vorgetragene Aktion, zählt.
Der zweite Tag galt dann den Teams. Das Schülerteam um Freya, Silva, Finja und Bence (wieder zwei Neulinge) musste in 5 Gefechten antreten. Leider konnte keines der Gefechte gewonnen werden, was aber auch niemand verlangte. Am Ende wurde das Team sechste, doch bedenkt man, dass in NRW nur sechs Veriene eine Mannschaft zusammen bekamen (eigentlich nur 5, denn Moers startete mit 2 Teams) ist dies schon Erfolg genug. Besonders toll war eine Aufholjagt von Freya, die in einem Gefecht 17 Treffer landen konnte.
Die B-Jugendlichen Routiniers um Alrun, Reimut und Emil, verstärkt durch Samira, auch auf ihrem ersten Turnier, mussten gegen die Teams Moers1, Moers2, Bonn und Düsseldorf antreten. Bei den Teamaufstellungen war von Anfang an klar, dass der Kampf dem dritten Rang und damit Bronze galt. Hier war die Frage, ob man den reinen Herrenteams aus Bonn und Düsseldorf Paroli bieten können würde. Und dies gelang sogar mit Bravour: Bonn konnte mit nur 18 Gegentreffern geschlagen werden, und auch Düsseldorf schaffte nur 22. Den beiden Moerser Teams mussten sich die Dürener aber selber geschlagen geben, so dass es am Ende zur Bronzemedaille reichte, die sich auch Samira umhängen darf, die in jedem ihrer Gefechte auch mindestens einen Treffer setzen konnte.
 

Fünfzehn neue Fechter für Düren
Admin. am 17.06.2019 um 09:10 (UTC)
 Junge Talente des Dürener Fechtclubs legen die Turnierreife ab

Aufgrund der hohen Anzahl an Prüflingen organisierte der Dürener Fechtclub bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres eine sogenannte Turnierreifeprüfung des Deutschen Fechterbundes über den Rheinischen Fechterbund in Düren. Genutzt wurde dafür der eigene Fechtsaal des Vereins, die Fechtschule Düren in der Philippstraße. Der Bedarf an Prüfungen zeigt, dass der Fechtsport in Düren gut funktioniert und das Angebot der Randsportart angenommen wird. Insgesamt konnte der kleine Verein 15 neue Sportlerinnen und Sportler zur Prüfung anmelden, welche aus einem schriftlichen Test und mehreren praktischen Übungen besteht. Daneben waren noch sechs Sportler aus insg. drei anderen Vereinen angereist, was zeigt, wie herausragend die Leistung des Dürener Trainerteams ist, so viele Kinder und Erwachsene ab sieben Jahren für den Fechtsport zu begeistern. Für Trainer Carsten Muschenich stand zu keinem Zeitpunkt in Frage, dass nicht alle seine Schüler die Prüfung bestehen würde, was am Ende auch ohne Mühen gelang. Alle erreichten weit mehr als die notwendige Mindestpunktezahl, teilweise sogar 90 bis 100 Prozent. Daher erhielten alle fünfzehn Sportlerinnen und Sportler aus dem ganzen Kreisgebiet und darüber hinaus den Fechtpass des Deutschen Fechterbundes, der sie nun berechtigt, an offiziellen Wettkämpfen teilzunehmen. "Wir werden jetzt aber nicht alle sofort zu unzähligen Wettkämpfen schicken" bemerkt Muschenich, "denn den Fechtsport wirklich zu erlernen braucht Zeit, und wir wollen gerade die jungen Sportler nicht überfordern". Die Turnierriefe ist die erste wichtige Hürde für den Wettkampfsport, doch um wie die letzten Jahre Sportler unter die Top 32 bis 16 in Deutschland zu bekommen benötigt es viele Jahre Training und dann auch Wettkampferfahrungen.
Im Anschluss an die Prüfung richtete der DFC dann aber mit den Prüflingen den ersten kleinen Wettkampf aus, dies aber mehr zu Übungszwecken, auch für deren Eltern. So lernten Sie gleich die Anmeldung, die Materialkontrolle und die Abläufe zwischen Vorrunden und einer abschließenden Direktausscheidung kennen.
Wer den Fechtsport erlernen möchte melde sich einfach beim Verein, der regelmäßig An-fängerkurse und Stunden für Kinder und Erwachsenen anbietet, um erst einmal unverbindlich den Sport und den Verein kennen zu lernen. www.duerener-fechtclub.de

 

Neue C-Trainerin
Admin. am 12.06.2019 um 12:50 (UTC)
 Am verg. Wochenende hat Lisa nach sechs Wochenenden Ausbildung ihre Prüfungen zur C-Trainerin Fechten in Bonn erfolgreich bestanden und darf nun offiziell Übungsstunden abhalten. Wir gratulieren ihr ganz herzlich und freuen uns auf die Unterstützung im Training.
Daneben besitzt sie bereits die Landesverbandslizenzen als Kampfrichterin im Florett und Degen und ist im TD Team des Verbandes. Und das nach gerade mal 5 Jahren Fechtsport in Düren. Darf auch mal gesagt werden!
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 45Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren