Loading...

News



Guter Auftritt bei der DM in Schwerin
Admin. am 20.05.2019 um 06:30 (UTC)
 Bei der Junioren DM in Schwerin am verg. WE durften die beiden A-Jugendlichen Lisa und Cordula für den DFC und RFB starten. Norwin hatte leider den Sprung in das 98er Starterfeld der Herren knapp verpasst, war aber dennoch zur Unterstützung mitgereist.
In einer starken VR war es Cordulas Aufgabe, sich vor allem etwas aktiver und aggressiver zu zeigen, als das bisher ihr Fechtstil ist. Dies gelang ihr auch streckenweise und so konnte sie auch wesentlich erfahrenere Fechterinnen streckenweise auf Abstand halten und ihnen das Fechtleben erschweren. Denn nur wer die Gegner unter Druck setzt provoziert Fehler, die für Treffer genutzt werden können. So gelang es ihr auch, einen Sieg zu erringen und zwei knappe Gefechte zu erzwingen. Am Ende wurde sie 85. und war damit genau im Soll ihres Trainers.
Lisas VR war aufgrund ihres besseres Setzergebnisses ein wenig leichter, aber auch aufgrund ihrer Erfahrung konnte sie drei von sechs Gefechten gewinnen und zog als 54. in das KO ein. Im 128er hatte sie somit ein Freilos und im 64er wartete wie vergangenes Wochenende A. Krause auf Cottbus auf die Dürenerin. Bis 7:7 war das Gefecht ausgeglichen, doch dann geriet Lisa mit zwei Treffern in Rückstand, wobei die Kampfrichterentscheidungen hier für sie nicht nachvollziehbar waren. Dadurch brachte sich die 16jährige selber aus dem Konzept und verlor somit Treffer um Treffer und schied leider am Ende mit 7:15 aus. Auch dieses Ergebnis bei den Juniorinnen, die ja bis zu drei Jahre älter sind, kann sich sehen lassen und liegt im Rahmen des möglichen, doch wird es weiterhin die Aufgabe sein, hier vor allem an der mentalen Stärke zu arbeiten.
 

Erfolgreiche A-Jugend DM der Dürener Fechter
Admin. am 14.05.2019 um 08:44 (UTC)
 Am vergangenem Wochenende fanden in Weinheim an der Bergstraße die Deutschen A-Jugendmeisterschaften (15-17 Jahre) im Florettfechten statt. Mit dabei waren in Einzel Lisa und Norwin vom Dürener Fechtclub und als Damenteam Lisa mit Cordula und Alrun.
An den Start gehen im Einzel jeweils die besten 98 qualifizierten Fechterinnen und Fechter der 20 Landesverbände über die laufenden Ranglisten des Deutschen Fechterbundes und der Regionen. Alleine dieses Kriterium aus tausenden von Sportlern bundesweit zu erreichen ist immer wieder ein Achtungserfolg für die kleinen Vereine, zu denen der DFC immer noch zählt. Insgesamt schaffen fast nur 40 Vereine den Sprung zum Saisonhöhepunkt, die meisten davon sind Bundes- oder Landesstützpunkte mit professionellen Strukturen.
Im Herrenflorett gelangen Norwin zwei Siege aus sechs Gefechten und unter nor-malen Umständen hätten diese ausgereicht, um das Hauptfeld der besten 74 zu erreichen. Doch das Starterfeld war zu ausgewogen, so dass er doch als 79. mit nur sechs Treffern Unterschied bereits ausschied. Dennoch war seine Saison ein toller Erfolg, zumal er sich gerade mitten im Abitur befindet.
Bei Lisa lief es dafür umso besser. Zwar verlor sie ihre beiden ersten Gefechte knapp mit 4:5, konnte sich dann aber viermal durchsetzen und sich somit ein Freilos für die erste KO-Runde sichern. Im 64er traf sie dann auf eine Konkurrentin aus Schwerin, die sie mit 15:8 bezwingen konnte und somit unter den besten 32 stand. In dieser Runde traf sie auf eine Dauerkonkurrentin aus Cottbus, gegen die sie diesmal leider kein Mittel fand und zu 7 verlor. Am Ende verbuchte sie aber für sich und den DFC den tollen Achtungserfolg eines 23. Platz.
Am zweiten Wettkampftag stellte der DFC dann noch eine von 21 Damenmannschaften. Aufgrund des Einzelergebnissen von Lisa als 17. gesetzt ging es gleich im ersten KO gegen die Nummer 16, Darmstadt, ums Ganze. Die drei Dürener ließen aber nichts anbrennen und gewannen mit 45:26. Das folgende Gefecht gegen die an Nummer eins gesetzte Mannschaft aus Weinheim mit der frisch gebackenen Deutschen Meisterin ging zwar deutlich mit 16:45 verloren, lässt sich aber verkraften, weil dieses Team auch Mannschaftsmeister wurde und selbst im Finale gegen Moers nur 18 Treffer zuließ. In den folgenden Platzierungsgefechten der Dürener war man nicht chancenlos, ließ aber zwischendurch gegen einzelne Gegnerinnen immer wieder zu viele Treffer liegen, so dass am Ende mit Niederlagen gegen Stuttgart zu 33 und der Startergemeinschaft Quernheim/Bochum mit 32 Treffern ein dennoch toller 15. Platz herauskam. "Im Fechtsport gibt es für die Sportler nur wenig Schonraum, was die Leistungsspitze anbetrifft. Wenn man sich auf das Abenteuer Qualifikation einlässt steht man schnell mit den großen Vereinen wie Tauberbischofsheim und Bonn auf der Fechtbahn, daher sind die Ergebnisse aus Sicht des Dürener Fechtclubs nicht hoch genug zu bewerten" schätzt Fechttrainer Carsten Muschenich das Wochenende abschließend ein. An den kommenden beiden Wochenenden folgen dann noch die Deutschen Meisterschaften der Junioren in Schwerin und die jüngeren B-Jugend in Moers, bei denen der DFC wieder angreift.
Interesse den Fechtsport kennen zu lernen? Wir führen regelmäßig Anfängerkurse für Kinder bis 14 Jahre durch, ältere steigen nach Absprache in das Training ein. Infos unter www.duerener-fechtclub.de
 

Bronzemedaille bei der DM Senioren im Herredegen AK40
Admin. am 29.04.2019 um 12:44 (UTC)
 Der Trainer des Dürener Fechtclubs e.V. hatte im vergangenen Jahr den Plan geschmie-det, dass einer der Sportler oder Sportlerinnen des Dürener Fechtclubs und damit der Fechtschule Düren innerhalb der nächsten fünf Jahre einmal eine Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft erfechten sollte. Immerhin hat der DFC zum Ende dieser Saison bei vier Deutschen Meisterschaften von der B-Jugend (12-13 Jahre) bis hin zu den Senioren ab 40 insgesamt sechzehn Teilnahmen in Einzel- und Teamwettbewerben zu verbuchen. Los ging es am vergangenem Wochenende für den Trainer selber bei den Senioren in der AK 40. Am ersten Wettkampftag im Rheinland-Pfälzischen Bad Dürkheim stand das Florett auf dem Programm. Die Konkurrenz in diesem Starterfeld war qualitativ hoch besetzt, so dass Muschenich, der in Düren noch am wenigsten selber zum Training kommt, zwar mithalten, aber nicht mit um die Medaillen kämpfen konnte. Nach einer eher schwachen Vorrunde musste er sich dann am Ende im 16er Ko dem späteren Drittplatzierten aus Münster mit einem achtvollen 6:10 geschlagen geben und wurde immerhin zwölfter.
Am zweiten Tag ging es dann für den Dürener Fechtmeister mit dem Degen weiter, mit dem er in den vergangenen Jahren auch mehr Wettkämpfe bestritten hat. Nach anfängli-chen Schwierigkeiten konnte er sich nach der Vorrunde mit zwei Niederlagen und drei Siegen im Mittelfeld wiederfinden und setzte sich im ersten KO mit denkbar knappen 10:9 gegen einen Kontrahenten aus Bensheim durch, wobei er einen 6:9 Rückstand noch drehen konnte. Im Viertelfinale wartete der bis dahin an Nr. 1 gesetzte Michael Flegler der TSG Backnang auf Muschenich, der bereits zur Pause mit 1:5 zurück lag. Doch die zweite Halbzeit des Gefechtes gehörte nun dem Dürener, der das Gefecht drehen konnte und dieses am Ende mit viel Kampfeswillen mit 10:8 für sich entschied und damit die Konkurrenz ein wenig auf den Kopf stellte, war doch der Favorit auf den Titel aus den Medaillenrängen verdrängt worden. Das anschließende Halbfinale verlief dann leider wieder ähnlich und der Dürener musste gegen eine ständige Führung angreifen, was dem Gegner aus Braunschweig immer wieder die Möglichkeit für Conter oder Doppeltreffer eröffnete. So verlor Muschenich schließlich mit 6:10, freute sich aber dennoch über die gewonnen Bronzemedaille und damit die gewünschte Einzelmedaille bei einer Deutschen Meisterschaft, auch wenn er eigentlich hofft, dies in Zukunft auch einmal als Trainer bei einem seiner gut 50 Sportler erleben zu dürfen, wobei die Konkurrenz im Jugendbereich, wie in vielen anderen Sportarten auch, noch einmal erheblich stärker und größer ist.
 

Neue Altersklassen ab Saison 2019/2020
Admin. am 18.04.2019 um 09:17 (UTC)
 Ab der Saison 2019/2020 gelten im DFB neue Altersklassen, in denen es IMMER nur eine Wertung gibt!

U9 - Jhg. 2011 und jünger, nur wenige Wettkämpfe im Jahr (Ausrüstung wie U11 nachfolgend)
U11 - Jhg. 2009/2010 (Miniflorett, Maske ohne elektr. Latz, 350 N Anzug und Maske, 800 N Plastron)
U13 - Jhg. 2008/2007 (große Waffen und Ausrüstung wie bisher ab der B-Jugend: 1600 N Maske mit elektr. Latz im Florett, durchgehend 800 N Kleidung)
U15- Jhg. 2006/2005 (Ausrüstung wie U13)
U17 - Jhg. 2004/2003 (Ausrüstung wie zuvor)
U20 - Jhg. 2002/2001/2001 (Ausrüstung wie zuvor)
(U23 - nur auf europ. Ebene)
Senioren - Jhg. 1999-1980 (Ausrüstung wie zuvor)
Veteranen - Jhg. 1979 und älter (ab hier in 10er Schritten AK 40, 50,60,70+) (Ausrüstung wie zuvor)

Deutsche Meisterschaften ab der AK U13, darunter soll es regionale Wettbewerbe geben (ab Saison 2020/2021).

Link zum DFB: http://www.fechten.org/news/news/informationen-zur-ak-strukturreform/

 

Stark beim Frühjahrsturnier in Mainz
N. Flosdorf am 14.04.2019 um 14:41 (UTC)
 Als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften im Mai starteten 3 Fechter auf dem Mainzer Frühjahrsturnier. Nach starken Vorrunden mit nur einer Niederlage kämpfen sich Norwin und Felix durch die KOs. Für Felix war leider gegen den späteren Sieger schon im Halbfinale Schluss, Norwin konnte sogar das Finale für sich entscheiden! Lisa erreichte eine Platzierung unter den Top 8.
 

Schülerturnier in Bochum
N. Flosdorf am 06.04.2019 um 15:19 (UTC)
 Beim Grafenberger Turnier in Bochum starteten in der Altersklasse U12 Freya und Inga. Beide gingen erfolgreich durch die Vorrunde mit 3 Bzw. 2 Siegen und konnten sich so für das folgende KO qualifizieren. Freya gewann souverän 7:3 und auch Inga zog ins Halbfinale ein nach einem 10:7 Sieg. Im Halbfinale unterlag zuerst Inga der späteren Siegerin des Turniers und auch Freya verlor ihr Gefecht gegen die spätere Zweitplatzierte. Beide belegen damit gemeinsam den dritten Platz. Glückwunsch!
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 44Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren