Loading...

News



Licht und Schatten beim letzten Saisonturnier im Fechten
Admin. am 20.03.2017 um 09:13 (UTC)
 Beim letzten Qualifikationsturnier der Saison vor den Deutschen Meisterschaften der B-Jugend sah Trainer Carsten Muschenich vom Dürener Fechtclub sowohl Positives wie Negatives bei seinen insgesamt 12 Sportlern und Sportlerinnen in 16 Starts, weil vier von Ihnen in zwei Altersklassen antraten. Für die Medaillen sorgten Reimut im mittleren Schülerjahrgang 2006, die sich mit einer knappen Halbfinalniederlage von 8:9 am Ende dennoch über den dritten Rang freuen konnte. Schon in der Vorrunde hatte sie an diesem Tag ihre Schwierigkeiten. Daneben konnte sich der DFC über die verdiente Silbermedaille im B-Jugend Herrenflorett durch Niklas freuen, der sich bis auf das Finale an diesem Tag keine Niederlage erlaubte. Im gleichen Wettbewerb wurde Jaan achter, traf unglücklicherweise gleich zwei Mal auf seinen Vereinskameraden im Verlauf des Turnier, konnte aber auch zwei weitere KO-Gefechte für sich gewinnen und ist damit wie Niklas für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Dies gelang auch den Zwillingen Ediz und Deniz, auch wenn das Turnier in Mülheim unglücklich verlief. Im dritten Gefecht bekam Deniz einen Treffer auf das Knie und musste aufgrund der Prellung aufgeben. Seine angesammelten Punkte auf der Rangliste reichen am Ende dennoch für Deutschen Meisterschaften. Dies gelang auch Ediz, der am Ende des Wettkampfes neunter wurde, er verlor das Gefecht um den Einzug in das Viertelfinale denkbar knapp mit 5:6. Den Sprung zu den nationalen Meisterschaften verpassten dagegen Elias im gleichen Wettbewerb und Cordula bei den B-Jugendlichen Damen. Elias wurde erkältungsbedingt nur 15., hätte aber mindesten einen Platz unter den besten acht erreichen müssen, um sich noch zu qualifizieren. Noch knapper in der Rangliste ging es bei Cordula zu. Hatte sie vor dem Wettkampf noch einen Startplatz für das Turnier Ende Mai in Halle inne, wurde sie hier nur 16. von 21 Starterinnen und rutschte in der Tabelle somit auf Rang neun ab, wobei die besten acht qualifiziert sind. Sie muss somit darauf hoffen, noch als Nachrückerin in das Starterfeld zu gelangen. Dennoch kann der kleine Dürener Verein stolz darauf sein, wie im vergangenem Jahr vier Starter bis in das Saisonfinale trainiert zu haben.
Die weiteren Ergebnisse: Junioren Damen – Lisa (10.), Felicia (13.), Schüler Damen 2005 – Alrun (8.), A-Jugend Herren – Niklas (34.), Norwin (35.), A-Jugend Damen – Felicia (20.), Cordula (21.), Lisa (22.), Schüler Herren 2005 – Michael (10.).
 

NRW und RFB Meisteraschaften - DFC sammelt Medaillen
Administrator am 20.02.2017 um 08:10 (UTC)
 Bei den NRW-Meisterschaften in Duisburg und den Rheinischen Mannschaftsmeisterschaften in Düsseldorf waren die Dürener Fechter nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ gut vertreten. So zahlen sich die letzten Wochen und Monate des harten Trainings aus, weiß Trainer Carsten Muschenich. Gerade die Sportler, welche die acht angebotenen Stunden Training in der Woche ausnutzen, können sich auch im stärksten Landesverband Deutschlands, dem Rheinischen Fechtverband, auf den vorderen Plätzen festsetzen und auch Sportler aus Großvereine wie Bonn und Moers schlagen.
So setzte sich in Duisburg Reimut im Jahrgang 2006 bis ins Finale ungeschlagen durch und konnte auch dieses gegen eine Dauerrivalin aus dem Landesstützpunkt Moers gewinnen und sich erste NRW-Meisterin in diesem Jahrgang nennen. Eine weitere Medaille konnte sich auch Ediz bei diesen Einzelmeisterschaften der B-Jugend (12-13) sichern, er holte Bronze in einem mit 19 Startern stark besetzten Wettkampf. Bei einigen anderen Dürener Talente fehlten wie bei Deniz, Cordula und Alrun nur wenige Treffer im jeweiligen Viertelfinale, um das Podest zu erreichen. So schied Cordula erst mit 7:10 gegen die spätere Siegerin und letztjährige dritte der Deutschen Meisterschaften der B-Jugend aus.
Das starke Auftreten der Florettdamen zeigte sich dann auch bei den Mannschaftsmeisterschaften der A-Jugend (14-17 Jahre), wo der Dürener Fechtclub mit Lisa, Felicia, Cordula und Antonia antrat. Im mit sechs Mannschaften gut besuchten Starterfeld konnten die Dürenerinnen gleich zu Beginn gegen das Team der Gastgeber Düsseldorf und gegen den OFC Bonn gewinnen. Beide Siege legten den Grundstein für den späteren dritten Platz in der Teamwertung, welcher mit guten Ergebnissen gegen die Favoriten Duisburg und Moers gesichert wurde.
Dass die Saison bisher gut verlaufen ist zeigt auch die Aussicht darauf, dass der Dürener Fechtclub mit bis zu sechs Sportlern zu den Deutschen Florett B-Jugendmeisterschaften Ende Mai nach Halle/Saale fahren wird. Aktuell bereiten sich diese Sportler auf das letzte Qualifikationsturnier der Saison Mitte März vor. Dies bedeutet vor allem viel Arbeit für das Trainerteam, aber auch die engagierten Eltern und Betreuer.
Ab Anfang März bietet der Dürener Fechtclub wieder einen Anfängerkurs im Training für 6-14 jährige Kinder und Jugendliche an. In sechs Trainingseinheiten hat man hier die Möglichkeit, den Verein und die Sportart kennen zu lernen. Informationen und Anmeldung über www.duerener-fechtclub.de.
 

NRW-Meisterschaften Florett
Administrator am 06.02.2017 um 09:38 (UTC)
 Bei den ersten NRW Meisterschaften des Rheinischen- und des Westfälischen-Fechterbundes im Florett für fast alle Altersklassen konnte auch der DFC punkten und Medaillen sichern: Ediz wurde im Jahrgang 2004 3. in einem insgesamt starken Starterfeld, sein Bruder Deniz wurde 8., Elias 16. Jaan im Jahrgang 2003 erreichte den 6. Platz. Ebfalls 6. wurde Cordula bei den Damen, sie zeigte eine enorme Leistungssteigerung nach dem A-Jugendwettkampf und zeigt immer mehr, das sie zur Konkurrenz für die etablierten Fechterinnen aus dem großen Vereinen wird. In der A-Jugend wurde sie 24., ihre Schwester Felicia 29. Lisa schaffte den Sprung unter die besten 16 und wurde hier sehr zufriedenstellende 12. Bei den Schülern erreichte Michael den 10. Platz, vollkommen in Ordnung für sein erst 5 Turnier. Bei den Schülerinnen im Jahrgang 2005 verpasste Alrun Ridder mit eine knappen 7:10 Niederlage im Viertelfinale knapp die Podestplätze. Besser verlief es für Reimut im Jahrgang darunter: schadlos focht Sie sich durch die Vorrunde und erreichte mühelos das Finale. Hier traf sie auf ihre bis dahin von ihr unbezwungene Gegner aus Moers, der sie das erste Mal die Stirn bieten konnte. Verdient setzte sie sich mit 10:7 durch und darf sich daher erste NRW-Meisterin des Jahrgang nennen.
 

2. Platz in der Mannschaftswertung
Administrator am 06.02.2017 um 09:29 (UTC)
 Der DFC präsentierte sich beim Wuppertaler Schwebebahnpokal 2017 in hervorragender Verfassung und sicherte sich mit Cordula, Lisa, Michael, Reimut, Alrun, Jaan, Niklas und Elias den insgesamt 2. Platz in der Mannschaftswertung hinter dem Düsseldorfer FC.
Bei dem Turnier mit Marathonmodus mussten alle Teilnehmer ca. 20 Gefechte absolvieren. Hier zeigt sich, dass man auch allgemein sportlich fit sein muss!
 

Jahresauftakt im Erwartungsbereich
Administrator am 22.01.2017 um 09:04 (UTC)
 Beim großen DFB A-Jugend Qu-Turnier in Moers gingen drei Dürener Starterinnen ins Rennen. Leider schafften Lisa, Felicia und Cordula nicht den Sprung in das 128er KO. Lisa und Felicia konnten jeweils ein Gefecht gewinnen. Lisa hätte sogar ein zweites Gefecht gewinnen können, gab eine 3:0 Führung aber noch aus der Hand. Dies hätte sicher für das KO gereicht. Am Ende wurden Sie 101, 106 und 109. Am folgenden Sonntag versuchte sich Lisa an gleicher Stelle bei den älteren Juniorinnen, musste sich aber auch hier nach der Vorrunde aus dem Startefeld verabschieden, sammelte aber weiter wichtige Erfahrungen.
 

Nikolaus-Turnier in Duisburg
Administrator am 05.12.2016 um 09:03 (UTC)
 Licht und Schatten zum Jahresabschluss

Beim letzten Turnier des Jahres, dem traditionellen Nikolaus-Turnier in Duisburg, konnten die Dürener Fechter nicht ganz an die guten Wettkampfergebnisse der vergangenen Wochen anknüpfen.
Vor allem litt das Dürener Starterfeld unter vielen gesundheitlichen Ausfällen. In der A-Jugend gingen dennoch drei Fechterinnen und ein Fechter an den Start. Bei den Damen waren dies Felicia und Cordula sowie Lisa. Alle drei überstanden die Vorrunde und zogen in die anschließende Direktausscheidung ein. Hier musste sich Cordula mit 13:15 einer Gegnerin aus Moers knapp geschlagen geben, während Felicia und Lisa in die Runde der besten 16 einzogen. Sie wurden hier allerdings beide am Einzug in das Viertelfinale gestoppt. Am Ende wurde Cordula 21, Felicia 16. und Lisa 14. Bei den Herren versuchte der B-Jugendliche Niklas bei den älteren A-Jugendlichen sein Glück. Nach der Vorrunde stand er auf Rang 15 von 23 Teilnehmern, wurde aber im 32er KO knapp mit 11:15 besiegt und landete damit schlussendlich auf Rang 17. Cordula ging am zweiten Wettkampftag auch noch in der B-Jugend an den Start. In ihrer Vorrunde konnte sie 3 Gefechte gewinnen und somit ein Freilos für das Achtelfinale ergattern. Das anschließende Viertelfinale gestaltete sich sehr spannend und Cordula musste sich am Ende mit 9:10 geschlagen geben. Dies reichte am Ende für einen guten sechsten Rang knapp hinter den Podestplätzen. Bei den jüngeren Schülern zeigten Reimut und Alrun sowie Michael gute Leistungen in den jeweiligen Vorrunden. Alrun wurde erst im Viertelfinale besiegt und wurde 5, ebenfall knapp an einer Medaille vorbei. Sie verlor Ihr Gefecht 6:8 nach Zeitablauf. Michael hatte das größte Starterfeld zu bezwingen. Er verlor drei Gefechte in der Vorrunde knapp mit 4:5, konnte aber bei seinem erst dritten Turnier auch zwei Gefechte gewinnen. Im 32er ko hatte er damit ein Freilos erhalten, wurde dann aber im Achtelfinale deutlich geschlagen. Sein Kontrahent aus den Niederlanden war deutlich erfahrene als der Dürener, der gerade mal seit einem Jahr ficht. Am Ende konnte sich Michael aber über einen 10. Rang freuen. Auch Jaan in der B-Jugend konnte in der Vorrunde ein Gefecht gewinnen und scheiterte im Viertelfinale gegen den späteren zweiten aus Essen. Er wurde am Ende siebter. Die einzige Medaille für den Dürener Fechtclub erlangte Reimut in ihrem Wettkampf. Sie wurde am Ende dritte, musste sich im Halbfinale der späteren Dauer-Siegerin aus den Niederlanden geschlagen geben. Leider hatte sie im letzten Gefecht der Vorrunde unglücklich und unnötig verloren, so dass das eigentliche Finale nun schon im Halbfinale stattfand, denn die spätere Zweite hatte im Finalgefecht keinerlei Chance. Trainer Carsten Muschenich konsternierte schlussendlich, dass dieses Gesamtergebnis das Jahr 2016 sehr gut wiederspiegelt: in einigen Altersklassen ist man sehr nahe an der Spitze dran und in der Breite ist der DFC gut aufgestellt. Und manchmal sind es nur wenige Treffer, welche die Fechter von Spitzenplätzen trennen.
 

<- Zurück  1 ...  5  6  7  8  9  10  11 ... 41Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren