Loading...

News



Erfolgreich in Wuppertal
Admin. am 11.11.2019 um 14:05 (UTC)
 Beim diesjährigen Schwebebahnpokal in Wuppertal traten erneut einige DFC SportlerInnen an.
Freya wurde in der AK U13 insg. 3. und Norwin geann die AH U20 und wurde über das gesamte Starterfeld insg. 2.
Mit dabei waren zudem Finja, Bence und Felix J. Leider liegen keine Ergebnisse online, so dass diese nachgereicht werden müssen.
Wir gratulieren zu den bekannten guten Ergebnissen und hoffen, dass ihr vor allem Spaß hattet.
 

Erfolgreich in Moers - DFB U17 und U20
Admin. am 04.11.2019 um 07:47 (UTC)
 Am vergangenen Wochenende reisten 6 Starterinnen des DFC zum großen DFB Ranglistenturnier nach Moers im Damenflorett der U17 (Sa.) und U20 (So.).
In der U17 erreichten alle drei Starterinnen, nämlich Cordula, Alrun und Reimut das 128 KO, was an sich schon ein tolle Leistung ist. Reimut schaffte sogar drei Siege in ihrer Vorrunde, Cordula und Alrun jeweils zwei, wobei Alrun sich dorthin zitterte, verlor sie doch ihre ersten vier Gefechte und musste sich in das Turnier zurück kämpfen. Im 128er KO war dann leider für alle drei Dürenerinnen Endstation und sie beendeten den Wettkmapf auf den Rängen 64 (Reimut), 68 (Cordula) und 74 (Alrun) von insg. 115 Starterinnen.
Am zweiten Wettkampftag gingen Felicia, Lisa und erneut Cordula an den Start der älteren U20. Auch an diesem Tag schafften alle drei den Sprung in das 128er KO, wobei nur 100 der 123 Starterinnen dorthin gelangten. Die größte Überraschung war dabei Felicia, die aktuell aufgrund ihrer Ausbildung am wenigsten trainiert. Auch sie konnte in der Vorrunde einen Sieg erkämpfen und sich somit den letzten Platz im KO sichern. Cordula schaffte erneut zwei Siege in der Runde, verlor aber Ihr 128er KO erneut, war war nicht chancenlos. Für Sie war es insg. ein gutes Wettkampfwochenende, setzt sie doch erste Dinge um, die bei ihr taktisch zu verändern waren. Am weitesten kam an diesem Wochenende Lisa. Nach vier Siegen in der Vorrunde war sie als 31. gesetzt, gewann nach Auftaktschwierigkeiten ihr erstes KO souverän. Im 64er traf sie auf eine jüngere Sportlerin aus Hanau. Das Gefecht war durchgehend ausgeglichen, doch am Ende konnte Lisa die Oberhand behalten und gewann 15:13. Erst im folgenden 32er KO musste sich Lisa geschlagen geben. Ein Berlinerin bezwang sie 5:15, wobei das Ergebnis weniger das Gefecht wieder spiegelt, welches hart umkämpft war. Am Ende wurde es der hervorragende 28. Platz in einem Starterfeld, welches am Ende von den großen Vereinen wie Bonn, Tauber und Weinheim dominiert wird, welche alle mit professionellen Strukturen arbeiten. Bei diesen DFB Turnieren ist immer alles von Rang und Namen der jeweiligen Altersklasse am Start, hier also im Mittelfeld bis zum oberen Drittel zu stehen ist als voller Erfolg zu werten, was aber nicht heißt, dass es nicht auch mal höhere Ziele geben darf.
 

Turnierbesuch in Cottbus und Burgsteinfurt
Admin. am 28.10.2019 um 09:17 (UTC)
 Am verg. Wochenende startete Lisa beim DFB Turnier in Cottbus bei den Senioren. In einer starken Vorrunde konnte sie leider nur einen Sieg erfechten und landete damit auf Rang 60. Leider kamen nur 59 Fechterinnen in das 64er KO aufgrund der Quote, so dass das Turnier hier schon beendet war.
Ähnlich erging es Norwin beim U20 Turnier in Burgsteinfurt. Auch er schaffte nur einen Sieg und musste sich als 124er vor der ersten KO Runde verabschieden. An gleicher Stelle trat am Samstag noch Felix bei den Senioren an. Er schaffte den Sprung in die KO Phase, musste sich aber in der ersten Runde geschlagen geben.
 

9. DFC-Cup ein voller Erfolg
Admin. am 07.10.2019 um 14:19 (UTC)
 Rekord beim Dürener Fechtclub

Beim bereits 9. DFC-Cup des Dürener Fechtclubs präsentierte sich die Fechtschule Düren als hervorragender Gastgeber für 140 Sportlerinnen aus ganz Deutschland in 16 verschiedenen Wettbewerben. Am weitesten gereist war eine Sportlerin aus Berlin, aber auch viele Hessen waren der Einladung des DFC gefolgt. Nach einer Begrüßung durch die zweite Bürgermeisterin der Stadt, Fr. Koschorrek, begann am Samstag die ersten Wettbewerbe auf insg. 10 Fechtbahnen in der großen Halle der Anne-Frank-Gesamtschule in Mariaweiler. Die Dürener Sportler und Sportlerinnen kämpften dabei nicht bloß um begehrte Preise der Stadtwerke Düren und den Pokalen, sondern auch um jeden Treffer, um über Sponsoren wieder einmal Geld für den Dürener Verein „Ein Licht für Sri Lanka e.V.“ zu sammeln, um damit Waisenhäuser in dem armen Land zu unterstützen. So kamen in den vergangenen Jahren schon mehrere tausend Euro dort durch die Fechter gesponsort an.
Geprägt waren die beiden Tage vor allem durch die nette Atmosphäre in der Halle, getragen durch die musikalische Begleitung der Wettkämpfe, aber auch dem allgemeinen Aufbau. Der Dürener Fechtclub gibt sich besonders viel Mühe für die Siegerehrungen und die Dekoration der Halle. Dies alles ist nur möglich durch die vielen helfenden Mitglieder, davon über 80 an der Zahl, und meist Eltern, welche sich vor allem im Bereich der Verpflegung der ca. 300 angereisten Personen kümmerten. Abgerundet wurde alles durch die gute Wettkampfleitung, die der DFC ebenfalls selber stellt.
Sportliche Erfolge des DFC zeigten Alrun (1. U17 und 1. U15), jeweils gefolgt von ihrer jüngeren Schwester Reimut, Emil (1. U15), Mohannad (1. Sen), Zolfka (3. Sen), Lisa (1. U20 und Sen), Felicia (2. U20), Jaan und Paul (beide 3. U 17) und Janus (2. U9).
Insgesamt gingen über 40 Sportler des DFC an den Start und zeigten damit erneut, dass der DFC zu den führenden Vereinen in NRW im Florettbereich gehört und sich auch einen guten Ruf darüber hinaus erarbeitet hat.
Mehr Informationen zum Verein unter: www.duerener-fechtclub.de

 

Lisa in Jena mit Pesch
Admin. am 02.10.2019 um 09:55 (UTC)
 Lisa startete am verg. Wochenende leider alleine beim U20 DFB-Turnier in Jena. In einer guten Vorrunde konnte Sie 4 Gefechte gewinnen bei nur einer Niederlage. Wie stark das mit über 100 Teilnehmerinnen besetzte Feld war zeigt, dass auch diese Vorrundenbilanz "nur" zu einem 31 Platz reichte. In der Runde der letzten 128 hatte die Dürenerin damit allerdings ein Freilos und traf im 64er auf die bis dahin an 39 gesetzte Moerserin Renee O., die wiederum ihre Vorrunde wesentlich schlechter bestritt als zu erwarten. Leider musste sich Lisa, direkt von einer Kursfahrt kommend und von einer Erkältung geplagt, schon hier mit 9:15 geschlagen geben und sich somit mit dem dennoch guten 39. Rang zufrieden geben. Ein Platz unter den besten 32 oder sogar 16 wäre bei einem anderen Turnierverlauf sicher möglich gewesen. Wir gratulieren daher dennoch!
 

Landesturnier in Münster erfolgreich bestritten
Admin. am 16.09.2019 um 07:27 (UTC)
 Dürener Fechtclub – Rang vier in NRW

Beim ersten gemeinsamen Landesturnier NRW der beiden Fachverbände Rheinischer Fechterbund und Westfälischer Fechterbund zeigten die Sportlerinnen und Sportler des Dürener Fechtclubs in Sachen Florett, dass der kleine DFC aktuell zu den Top-Vereinen in NRW in dieser Waffengattung zählt. Alleine die 18 Starts in den insg. 12 Wettkämpfen zeigten, dass Düren zumindest quantitativ zu den stärksten Vereinen zählt, wobei zusätzlich auch noch einige krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen waren. Insgesamt ca. 260 Starter aus 30 Vereinen kämpften am vergangenem Wochenende um wichtige Punkte für die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften im kommenden Jahr. Gingen die Dürener am Wochenende davor in Moers noch knapp leer und ohne Medaille nach Hause, so hatte Fechtmeister Carsten Muschenich das Ziel ausgesprochen, mindestens einen Podestplatz in Münster zu erobern. Dieses Ziel wurde am Ende mit drei Podestplätzen, weiteren gute Platzierungen und bei den Anfängern mit gute und mutigen Gefechten zur Zufriedenheit des Trainers erreicht.
In der U20 war es Lisa, die sich in einem starken Feld als erste bis ins Halbfinale fechten konnte und dort eine Dauerrivalin aus Moers endlich mal wieder bezwingen konnte du sich am Ende nur im Finale geschlagen geben musste. In der U15 erreichte Alrun mit Rang drei ebenfalls das Siegerpodest von insg. über 30 Starterinnen, dicht gefolgt von Ihrer Schwester Reimut auf Rang 6. In der gleichen Altersklasse gelang Emil bei den Herren das gleiche Ergebnis. Er verlor in einem lange ausgeglichen Halbfinale schlussendlich mit 11:15 und konnte mit seiner Tagesleistung mehr als zufrieden sein.
Gute Leistungen zeigten auch die noch jüngeren Fechterinnen und Fechter des DFC und die, die noch gar nicht so lange dabei sind und häufig gegen Athleten antreten müssen, die bereits mehrere Jahre Erfahrung aufweisen können. Samira (U15) zum Beispiel konnte in ihrer Vorrunde einen Sieg erkämpfen. Dies gelang auch Silva (U13), die sich damit den Einzug in eine Zwischenrunde verdiente und auch in ihrem ersten KO nach guten Kampf mit nur 5:10 geschlagen wurde.
Zusammengefasst reihte sich der Dürener Fechtclub damit im Medaillenspiegel hinten den großen Stützpunktvereinen Moers, Bonn und Münster in NRW auf Platz vier ein, ein Ergebnis, auf das man zurecht stolz sein kann. Und die zweite und dritte Reihe der DFC Sportler hat gezeigt, dass sie in Zukunft ebenfalls ein Wort mitsprechen wird, wenn es um die Verteilung der Medaillen und Pokale geht.
Die weiteren Ergebnisse:
Lisa (Sen.) – 11.
Cordula (U17) – 16.; (U20) – 15.
Norwin (Sen.) – 21.; (U20) – 13.
Alrun (U17) – 14.
Reimut (U17) – 17.
Emil (U17) – 12.
Samira (U15) – 18.
Bence (U11) – 15.
Felix (U11) – 17.
Silva (U13) – 20.
Freya (U13) – 10.
Finja (U13) – 23.
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 49Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren