Loading...

News



NRW Meisterschaften 2019 - 3x. Silber für den DFC
Administrator am 18.03.2019 um 08:49 (UTC)
 Florettfechter - starker Auftritt bei den NRW Meisterschaften

Bereits zum dritten Mal richteten die beiden Landesverbände Nordrhein und Westfalen eine gemeinsame Landesmeisterschaft von der B-Jugend (12 Jahre) bis zu den Senioren aus. Wettkampfort am vergangenem Wochenende war Duisburg, wo in insgesamt zehn Altersklassen die NRW Meister und Meisterinnen erfochten wurden. Der Dürener Fechtclub hat dabei seinen Anspruch untermauert, unter den Verfolgern der großen professionellen Stützpunkte mit dem Florett die Nr. 1 zu sein. Der nur durch ehrenamtliche Trainer geführte Verein konnte trotz der starken Konkurrenz und Leistungsdichte in fast jedem Wettkampf einen Sportler im Finale der letzten Acht positionieren und sogar dreimal Sportler bis auf das Podest bringen. Die größte Überraschung gelang dabei Norwin in der A-Jugend. In einer starken Vorrunde musste er sich lediglich dem späteren Sieger aus Münster geschlagen geben und konnte sich mit einem Sieg über seinen Vereinskameraden Jaan ins Viertelfinale vorkämpfen. Dieses gewann er mit denkbar knappen 15:14, gleiches gelang ihm im Halbfinale. Erst im Finale musste er sich wieder geschlagen geben, freute sich aber verdient über Silber. In der B-Jugend schaffte dies auch seine jüngere Schwester Alrun, die erst im Halbfinale aufgehalten wurde. Da in dieser Altersklassen aktuell noch zwei Jahrgänge gemeinsam fechten, aber getrennt gewertet wurden, reichte es am Ende doch für Silber. Ihre jüngere Schwester Reimut erreichte im gleichen Wettbewerb Rang fünf knapp hinter dem Podest. Lisa war dann am Sonntag die dritte im Bunde, die zwar Gold verlor, aber Silber gewann, und zwar in der A-Jugend (14-17 Jahre). In packenden Duellen schlug sie hintereinander zwei Fechterinnen aus Siegen, bevor sie im Halbfinale gegen eine ambitionierte Sportlerin aus Moers die Oberhand behielt. Auch das Finale, ebenfalls gegen den Landesleistungsstützpunkt Moers, war eng, doch am Ende behielt Lisas Kontrahentin die Oberhand, auch wenn man über einige Kampfrichterentscheidungen streiten konnte.
Im Ranking der Vereine erreichte der Dürener Fechtclub bei diesem Meisterschaften Rang drei hinter den Stützpunkten Moers und Bonn, denn auch Münster erlange nur zwei Medaillenplätze an diesem Wochenenden. Insgesamt verteilen sich die Medaillen auf nur sieben Vereine, von denen fünf mit hauptamtlichem Personal arbeitet. Der Dürener Fechtclub besticht aber auch durch eine hohe Quantität, die sich dann auch in der entsprechenden Qualität auszahlt.
Die weiteren Platzierungen: Junioren Damen – Lisa 6., Cordula 14., Felicia 17., Aktiven Herren – Carsten Muschenich 14., Felix 19., A-Jugend Herren – Jaan 16., A-Jugend Damen – Cordula 15., Alrun 18., Reimut 21., Junioren Herren – Norwin 13., B-Jugend Herren – Emil 6.
Der Dürener Fechtclub führt regelmäßig Anfängerkurse für Interessierte in der Fechtschule Düren durch. Schauen auch Sie einmal gerne vorbei: www.duerener-fechtclub.de

 

Rheinische Mannschaftsmeisterschaften - 2x Bronze für die Damen
Administrator am 12.03.2019 um 13:52 (UTC)
 Bei den Rheinischen Landesmeisterschaften der Mannschaften beteiligte sich der DFC mit insg. 5 Teams (von 70 gemeldeten). Alleine dies zeigt, dass der Dürener Fechtclub im Rheinland einen gewissen Status erlangt hat. 4 Teams im Florett und zum Spaß auch eines im Degen konnte der DFC quantitativ auf die Beine stellen, und das Potential für ein Aktiven Damenflorett-Team sowie ein A-Jugend Herrenflorett-Team wären vorhanden gewesen, doch leider konnten gerade wegen schulischer Dinge einige Sportler nicht teilnehmen.
Bzgl. der Medaillen waren die Damen erfolgreich: sowohl bei den Juniorinnen (U20) und der A-Jugend (U17) schafften Lisa, Cordula, Alrun und Reimut (sie nur bei U20) den Sprung aufs Treppchen mit Rang 3. An die führenden Florettvereine Moers und Bonn mit ihren professionellen Strukturen war leider noch kein Vorbeikommen. Aber in einigen Gefechten zeigt sich, dass die Dürener dicht dran sind. Wichtig war es vor allem in der U17, Düsseldorf zu schlagen und damit hinter sich zu lassen.
Im Herrenflorett der Aktiven gingen Trainer Niclas und Carsten mit Lucas an den Start. Auch hier war klar, dass man von den nur fünf Teams sicherlich am schwächsten aufgestellt ist. Gegen Bonn und Moers war demnach kein Kraut gewachsen, gegen Düsseldorf und Duisburg wäre mit etwas mehr eigenem Training der beiden Trainer sicher auch ein Sieg möglich, Beide Gefechte wurden mit einem hohen 30er Ergebnis verloren.
Im Herrendegen trauten sich dann erneut Niclas und Carsten als alte Friesenkämpfer zusammen mit Norwin auf die Planche, wobei Norwin streckenweise mehr Treffer setze, als ihm zugetraut werden konnte. Man begann stark mit einem Überraschungssieg gegen Wuppertal, gefolgt von der zu erwarteten Niederlage gegen Bayer Leverkusen. Im dritten VR-Gefecht gegen Rheydt, die nur knapp gegen Wuppertal siegten, malten sich die Dürener schon Chancen aus, bekamen aber in diesem Gefecht keinen Fuß auf den Boden. Im Viertelfinale musste man sich dann dem OFC Bonn mit 33:45 geschlagen geben, konnte aber zeigen, dass man nicht einfach an den Dürenern vorbeigehen kann, auch wenn wir mit dieser Waffe überhaupt nicht trainieren.
 

RFB Qu Turnier in Mülheim
Admin. am 18.02.2019 um 08:21 (UTC)
 Das am WE in Mülheim a.d.R. ausgetragene letzte Qualifikationsturnier des RFB vor den NRW Meisterschaften im März und den Deutschen Meisterschaften im Mai brachte für die Dürener Starterinnen Licht und Schatten.

Am Samstag starteten Lisa und Cordula bei den Junioren und wurden 09. und 15.
Reimut und Alrun zeigten in der B-Jugend gewohnt gute Leistungen, mussten sich am Ende erst im Viertelfinale mit ebenfalls guten Gefechten geschlagen geben und wurden in ihren Jahrgängen jeweils 3.
Norwin und Jaan traten zudem in der A-Jugend an und wurden 15. und 41.
Zum Schluss startete noch Lucas bei den Aktiven und konnte sich den 13. Platz erfechten.

Der Sonntag startete dann mit Cordula und Alrun in der A-Jugend. Sie wurden 26. und 18.
In der A-Jugend zeigte Norwin sehr gute Leistungen und kämpfte mutig und clever. Er verlor sein 32er KO knapp aufgrund eines fechterischen Fehlers, den er mehrfach wiederholte, ohne den er auch hätte gewinnen können. Er wurde letztendlich 19.
Bei den Schülerinnen gingen Silva, Freya und Luzie an den Start. Silva konnte in einer starken VR bei ihrem zweiten Turnier überhaupt leider keinen Sieg erreichen und erreichte daher die ZR nicht. Sie wurde am Ende 10. in ihrer Altersklasse. Die anderen beiden schafften mit 2 bzw. 1 Siegen den Sprung in die ZR und dort auch jeweils mit 2 Siegen den Einzug in das KO, wo aber für beide am Ende im 16er KO Schluss war. Sie wurden 10. (Freya) und 11. (Luzie) in ihrem Jahrgang.
Letzte Starterin war dann Lisa im Aktivenbereich. Das kleine erlesene Starterfeld, welches auch durchaus so in der TOP 16 von Deutschland wiederzufinden ist (Junioren) konnte sich sehen lassen. Da war es zum Schluss nicht verwunderlich, dass die erst A-Jugendliche am Ende nur 11. wurde, sich aber gegen jeder Gegnerin zu wehren wusste und keine Siege verschenkte.

Trainer Carsten Muschenich sah am WE viele gute Aktionen seiner Sportler, die in den letzten Monaten erarbeitet wurden. Leider fallen Fechter auch immer wieder in alte Muster zurück, so dass noch nicht die Leistungssteigerung zu sehen ist, die manche Sportler gerne hätten. Hier braucht es weiter intensives Training und Geduld.
 

Dürener startet bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften
Niclas Flosdorf am 11.02.2019 um 10:21 (UTC)
 Dieses Wochenende startete Niclas Flosdorf für die RWTH Aachen bei den Hochschulmeisterschaften in Hamburg. Am Samstag im Degen konnte er sich nach einer guten Vor- und Zwischenrunde, wo er sich eigentlich nur der starken Konkurrenz aus dem Partnerverein in Marburg geschlagen geben musste, als 21. von 60 für das 64er KO qualifizieren. Nach einem souveränen Sieg im 64, folgte ein spannedes Gefecht im 32er KO und schließlich erst im Achtelfinale musste er sich mit 11:15 geschlagen geben. Damit hat er sich am Ende auf Platz 14. hochgekämpft.

Am Sonntag im Florett konnte er leider nicht mehr die volle Leistung abrufen und musste sich schon im 64er KO geschlagen geben.
 

A-Jugend in Duisburg
Admin. am 05.02.2019 um 09:44 (UTC)
 Bei dem A-Jugend Ersatzturnier in Duisburg am verg. Samstag standen gleich 6 Dürener FechterInnen zzgl. unserer Gastfechterin aus den USA auf der Planche. Gestartet wurde mit den Damen. Von den 17 Starterinnen stand Lisa nach VR und ZR auf Rang 3, gefolgt von Alrun auf 8, Cordula auf 11 und Mercedes auf der 15. Im folgenden KO hatte Mercedes gegen die spätere Siegerin aus Moers leider keine Chance. Auch Alrun erwischte es in dieser Runde. Bis zum 2. Drittel konnte Sie gegen Nicole, ebenfalls Moers, noch mithalten, verlor am Ende aber 8:15. und auch Cordula verlor ähnlich mit 9:15 gegen die B-Jugendliche Eva, ebenfalls Moers. Lediglich Lisa konnte sich mit 14:7 gegen eine der Moerserinnen, nämlich Sophia, durchsetzten, scheiterte dann aber im Viertelfinale auch knapp, aber überraschend an der Cordula-Bezwingerin Eva mit 11:13 und belegte am Ende Rang 6.
Im anschließenden Herrenwettbewerb traten Norwin, Jaan und Emil an. Hier waren es 23 Teilnehmer, von denen nach ebenfalls zwei Runden Norwin 11. wurde, Emil 19. und Jaan 22. Alle Dürener Fechter benötigen vor allem mehr Mut und Wettkampfhärte auf der Bahn, fechten doch alle gerade im Florett zu zögerlich und defensiv eingestellt, was gerade gegen den Fechtstil aus Moers nicht funktionieren kann. Hier ist es die Aufgabe von Trainer Muschenich, mehr Offensivkraft und mentale Stärke zu entwickeln.
 

Carsten in Dublin erfolgreich
Admin. am 29.01.2019 um 13:15 (UTC)
 Nach drei Jahren Pause hat Carsten wieder einmal mit einem Marburger Team den Degen in die Hand genommen und um den Prof. Duffy Memorial Team Epee Pokal gefochten. Bereits 2x konnte er diese Trophäe mit dem VfL Marburg zusammen gewinnen. Ohne Training war der Start in der irischen Hauptstadt leider sehr schwierig und das Team um Theo, Fabian, David und Carsten verlor gleich den ersten Kampf mit 45:37 gegen die späteren zweitplatzierten. Auf Rang 9 von 21 erwartete das einzige deutsche Team im 16er den Vorjahressieger aus Rumänien. Nach zwischenzeitlicher deutlicher Führung verloren allerdings alles Marburger/Dürener nach und nach Treffer in den Schlussgefechten und auch Fabian konnte als Schlussfechter einen Zweipunktevorsprung nicht halten und das Team verlor unglücklich mit 43:45. In den drei anschließenden Platzierungsgefechten blieb das Team nie gefährdet ungeschlagen und beendete das Turnier damit auf dem 9. Rang, nur besiegt von den beiden Erst- und Zweitplatzierten des Turniers, was umso ärgerlicher ist, dass hier das Losglück der Vorrunde eine sicherlich besser Platzierung verhinderte. Zwei Siege in der Vorrunde hätten den sicheren Einzug in mindestens ein Halbfinale bedeutet.
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 45Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren