Loading...

News



NRW-Teammeisterschaften U17 bis Senioren in Düren
Admin. am 10.03.2020 um 13:38 (UTC)
 Am verg. Wochenende war der Dürener Fechtclub Ausrichter den diesjährigen NRW Meisterschaften Teams der U17 bis Senioren. Nach einem Jahr Pause und erstmalig für beide NRW Landesverbände galt es daher, die Fechthalle in Mariaweiler für leider nur 50 Teams herzurichten. Ursprünglich mit 16 Bahnen geplant und kalkuliert reichten am Ende 10 Fechtbahnen aus, was allerdings auch mehr Platz für alle in der Halle bedeutete. Auch das Drumherum konnte sich dank des neuen Banners mit Traverse wieder sehen lassen und beeindruckte alle SportlerInnen und Begleiter schon beim Betreten der Halle.
Leider traten in den 18 Wettbewerben maximal 4 Mannschaften und der DFC stellte mit 6 Teams (5x Florett, 1x Degen) mit die meisten Mannschaften, dennoch gerieten die Wettbewerbe im Florett zum Vierkampf zwischen Moers, Bonn, Düsseldorf und eben Düren. Die Damen U17 und U20 konnten dabei mit Alrun, Reimut und Samira sowie Lisa, Felicia und Alrun jeweils den dritten Platz erreichen, die anderen vier Teams belegten den jeweils 4. Rang, was bei der Konkurrenz aus zwei Stützpunktvereinen auch zu erwarten war. Der DFC zeigt somit, dass er in der Breite gut aufgestellt ist und mitmischen kann, auch wenn nicht immer ganz oben. Abgerundet wurde das Turnier durch eine wie immer hervorragende Cafeteria, die bis zum Ende gut gefüllt war. Danke an alle, die mitgeholfen haben. Insb. Auf- und Abbau verliefen beinahe reibungslos. Bilder unter "Fotoalben" in der Rubrik "Verein".
Die weiteren Teams:
DFl Sen. - Lisa, Felicia, Patricia
HFl U20 - Norwin, Jaan, Paul, Emil
Hfl Sen. - Felix, Lucas, Norwin, Niclas
HDe Sen. - Kai, Niclas, Carsten
 

Unerwarteter Sieg der Fechter
Admin. am 17.02.2020 um 14:37 (UTC)
 Emil Boes gewinnt Turnier in Mülheim

Beim diesjährigen Qualifikationsturnier für ganz NRW, Hessen, Hamburg und Bremen in Mülheim an der Rur ging der Dürener Fechtclub mit insg. 17 Startern in 10 der 11 Altersklassen ins Rennen um die begehrten Pokale und wichtigen Punkte. Dabei zeigt der Verein, dass er nicht nur in der Breite gut aufgestellt ist, sondern auch in der Spitze. Mit drei Podestplätzen, weiteren vorderen Platzierungen und individuellen, positiven Entwicklungen gehört der DFC auch 2020 zu den besten Vereinen NRW`s im Florett hinter den großen Namen wie Moers, Münster oder Bonn. In der Altersklasse U11 schaffte Bence die Überraschung des ersten Tages. Bei seinem erst sechsten Turnier sah zuerst alles nach Normalität aus. Er verlor in der Vorrunde alle Gefechte, zeigte aber engagierte Leistungen. In der Zwischenrunde schaffte er dann zwei erste Siege, die ihm den Einzug in das KO ermöglichten. Hier schlug er im 16er den hoch favourisierten Gegner aus Moers in der Verlängerung mit 9:8. Ähnliches gelang ihm dann im Viertelfinale. Auch hier zwang er seinen Gegner in die Verlängerung und setzte hier ebenfalls mit einem mutigen Angriff den letzten Treffer. Das anschließende Halbfinale gegen den späteren Sieger verlor er dann leider, gab aber bis zum Schluss nicht auf und scheiterte am Ende im Grunde nur an einer einzigen Aktion, die sein Kontrahent bereits beherrscht. Damit erreichte Bence den dritten Platz des Wettbewerbes. In der Altersklassen U20 schaffte Lisa, auch Trainerin im DFC, den gleichen Rang. Nach der Vorrunde auf Platz 5 gesetzt zog sie in das KO ein. Hier gelangen ihr mit 15:7, 15:13 und 15:13 drei wichtige Siege bis zum Halbfinale, welches sie dann leider mit 9:15 gegen eine Dauerrivalin aus Cottbus verlor. In der gleichen Altersklasse belegte Cordula den 23. Platz. In der U15 Damen schaffte Reimut ebenfalls den Sprung in das Viertelfinale, wurde hier aber geschlagen. Am Ende wurde sie 5. Ihre Schwester Alrun wurde im gleichen Wettbewerb 15. Samira, erst seit einem Jahr dabei, schaffte den 32. Platz und gewann vor allem viele Erfahrungen. Bei den Senioren schlugen sich Felix und Norwin ebenfalls gut und wurden am Ende 11. und 20. In der U17 wurde Emil ebenfalls guter 15. Bei den Herren der U13 wurde Sebastian 31., konnte aber erste Gefechte gewinnen und zeigte damit Fortschritte in seiner erst jungen Fechtkarriere.
Am zweiten Wettkampftag schaffte dann Emil in seiner Altersklasse U15 die größte Überraschung. Nach einer soliden Vorrunde mit vier Siegen konnte er sein erstes KO gewinnen, musste sich dann aber deutlich geschlagen geben und in den Hoffnungslauf einkehren. Hier durfte er nicht mehr bis zum Viertelfinale verlieren, was ihm auch gelang. Mit streckenweise ungefährdeten Siegen mit 15:1, 15:4 und wieder 15:1 focht er sich für das Halbfinale warm. Hier wurde es eng und es ging beim Stand von 14:14 um den letzten Treffer. Dieser gelang dem Dürener, so dass er im Finale auf den nächsten Moerser Fechter traf. Diesen konnte er das ganze Gefecht über auf Abstand halten und siegte am Ende mit 15:11 und damit das Turnier mit 48 Teilnehmern un der Abschluss einer gelungenen Saisonvorbereitung, die in drei und vier Wochen mit den NRW Teammeisterschafften in Düren selber und dann den Einzelmeisterschafften in Düsseldorf ihren Höhepunkt erreicht, bevor es im April und Mai zu den Deutschen Meisterschaften geht.
Die weiteren Ergebnisse des Tages: Lisa (Sen.)-13., Cordula (U17) – 31., Alrun (U17) – 37., Freya (U13) – 10., Silva (U13) – 18., Norwin (U20) – 13.
 

Guter, aber nicht hervorragender Start in 2020
Admin. am 03.02.2020 um 07:54 (UTC)
 Beim 2. Lahn-Cup in Marburg, einem Turnier der Youngster-Cup Serie aus den eher östlichen Landesverbänden, gingen vom DFC die Fechterinnen Frey (U13), Alrun und Reimut sowie Emil (alle drei U15) an den Start. Aufgrund der starken Konkurrenz aus den o.g. östlichen LV, die man hier eher selten auf der Fechtbahn trifft, sowie der mitgereisten Konkurrenz aus Moers und natürlich den teilweise starken Konkurrenten aus Hessen (Hanau, Marburg u.a.) waren die Starterfelder sowohl quantitativ wie qualitativ nicht zu unterschätzen und glichen schon tlws. den TOP 32 einer DM. Freya zeigte am Samstag in VR und ZR tolle Leistungen und wurde in 11 Gefechten nur 2x geschlagen. Auf Platz 5 von 19 gesetzt trifft sie dann nach einer fast zweistündigen Pause auf die an 12 gesetzte Fechterin Kosin aus Moers, der sie leider mit zu wenig Anspannung gegenübertritt und daher mit 7:10 verliert und somit am Ende nur 9. wird, obwohl sie einen Platz auf dem Podest hätte erreichen können.
In der U15 bildete sich am zweiten Wettkampftag fast das gleiche Bild ab. Bei den Herren gingen 36 Fechter an den Start. Emil verliert in den beiden Runden nur 1x und geht als 2. ins KO. Hier kann er sich im 32er KO nach anfänglichen Schwierigkeiten mit 15:3 durchsetzen, scheitert dann aber auch vor dem Finale der besten acht am Moerser Barby mit 9:15 aufgrund von fehlender Konzentration und taktischen Fehlern. Auch er wird am Ende 9.
Bei den U15 Damen sind Alrun und Reimut nach den beiden Runden an 10 und 14 von insg. 28 Damen gesetzt, was nach den aktuellen Trainingsrückständen einen guten Zwischenstand darstellt. In den 32er KO Gefechten schafft es Alrun mit 15:4 gegen die Moerserin, die Freya am Vortag besiegte, den Einzug ins 16er. Reimut dagegen musste etwas mehr zittern, mit einem taktisch klug geführten Gefecht erreicht sie mit einem 13:9 den Schritt in die nächste Runde. Hier muss sie sich aber trotz guten Kampfes der Linkshänderin Schnarr aus Hanau mit 5:15 geschlagen geben. Sie wird am Ende 14. Alrun dagegen erkämpf sich in einem dramatisch spannenden Kampf den Platz im Viertelfinale mit einem knappen 15:13 gegen Rosenstengel aus Berlin. Im Viertelfinale wird sie dann leider deutlich mit 4:15 durch die Lokalmatadorin Herwig aus Marburg gestoppt, die sie in der ZR noch geschlagen hatte. Ein dennoch guter 7. Platz war das Ergebnis der Mühen und lässt, mit Luft nach oben, auf gute Deutsche Meisterschaften im Mai bei allen hoffen, wenn die Form bis dahin stimmt und vor allem in den KO Gefechten beibehalten werden kann. Da hilft nur viel und intensives Training, wobei der ganze Verein helfen muss.
 

Erster Turniersieg
Admin. am 28.01.2020 um 14:42 (UTC)
 Freya hat im Saarland ihren ersten Turniersieg gefeiert. In dem kleinen Wettkampf konnte sie souverän alle Gefechte bis zum Turniersieg gewinnen und durfte sich am Ende die Goldmedaille umhängen lassen.
 

Lehrgang in Düren
Admin. am 13.01.2020 um 08:29 (UTC)
 Insg. 17 Sportlerinnen und Sportler des DFC nahmen am Jahresauftaktlehrgang von Fechtmeister Carsten Muschenich in der Fechtschule Düren teil. Inhaltliche Schwerpunkte waren am ersten Tag Athletik und Kraft sowie Stoßgenauigkeit sowie Fechtverständnis für Klingenlagen und Handpositionen. Am zweiten Tag standen vor allem Beinarbeit und Partnerübungen auf dem Programm, zudem Aufgabenfechten und jede Menge Freigefechte. Abgerundet wurde alles durch lustige Spiele und Übungen sowie der Verpflegung zu Mittag. Etwas Muskelkater und Müdigkeit zum Wochenstart sind somit mit gebucht gewesen.
 

Medaillenregen zum Jahresabschluss
Admin. am 16.12.2019 um 07:52 (UTC)
 Beim diesjährigen Nickolausturnier in Duisburg am Wochenende gelang den Dürener Startern ein regelrechter Medaillenregen. Von insg. 9 Startern konnten 7 Podestplätze erreicht werden. Profitiert wurde ein wenig von der Abwesenheit vieler Starter und Starterinnen des FC Moers und des OFC Bonn, die sich in Halle und Tauber zu den großen CC Turnieren der U17 aufhielten. Dennoch sind die Leistungen der Dürener Fechter damit nicht abzuwerten, zeigen sie doch, dass sie als Verfolger der großen Stützpunkte in erster Reihe stehen. So konnten Lisa (Sen.), Cordula (U17), Reimut und Emil (U15) ihre jeweiligen Wettbewerbe gewinnen. Patricia, die nach einem Jahr Verletzungspause erstmalig wieder an einem Turnier teilnahm und auch erst seit zwei Jahren ficht wurde bei den Veteranen auf Anhieb zweite, konnte in einem KO sogar eine direkte Konkurrentin schlagen. Abgerundet wurde der Medaillensatz von Felicia (Sen.) und Alrun (U15), die jeweils dritte wurden. Alrun unterlag ihrer Schwester Reimut in einem hochspannenden Halbfinale im Sudden Death mit denkbar knappen 12:13. das eigentliche Finale kam für beide zu früh, weil ein zu spät entdeckter Materialfehler auf der Bahn viele Treffer in der Vorrunde nicht zuließ und Alrun daher zu viele Gefechte verlor. Aber auch das ist ein Erfahrung, aus der man lernen kann und muss.
Ein erfolgreiches Fechtjahr für den DFC geht damit zu Ende und wir freuen uns, in 2020 auf diesen Erfolgen aufzubauen.
 

<- Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8 ... 49Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren