Loading...

News



Innovationspreis der GFF geht an den DFC
Administrator am 11.07.2021 um 10:22 (UTC)
 Die GFF-Gemeinnütziger Verein zur Förderung des Fechtsports als Tochter des DFB hat in den vergangenen Monaten einen Innovationspreis für Vereine ins Leben gerufen, die sich während der Corona-Pandemie vorbildlich und mit neuen Ideen um ihre Mitglieder gekümmert haben. Als einer von drei Vereinen bundesweit wurde daher der Dürener Fechtclub e.V. am vergangenen Samstag zum Deutschen Fechterbund nach Bonn eingeladen, um einen der drei ersten Preise entgegen nehmen zu dürfen. Dies jedoch ohne zu wissen, welchen Platz man am Ende belegen würde. Die DFC Trainer Carsten Muschenich und Lisa Ricken hatten während der verschiedenen Phasen der Pandemie mit Lock-Downs, teilweisen Öffnungen, erneuten Schließungen und anderen Hürden immer wieder spontan reagiert und den Mitgliedern des DFC somit Trainingsmöglichkeiten eröffnet, als es andernorts noch nicht möglich war. Dies auch vor allem aufgrund der Trainingsmöglichkeit in der eigenen kleinen Halle, der Fechtschule Düren. Darüber hinaus gab es einen Preiswettbewerb für das Training zu Hause, Gutscheine für Einzelunterricht nach der Pandemie und ein weiteres DFC Mitglied entwickelte eine App, mit der die SportlerInnen zu Hause selber die Beinarbeit des Fechtsports trainieren können. Darüber hinaus beindruckte die Jury um Präsident Ulrich von Buch, Nationalfechterin Anne Sauer und Olympionik und Deutschen Athletensprecher Max Hartung die Kreativität der DFC Trainer im Onlinetraining, die Dinge wie Brettspiele, Kartenspiele und Altagsgegenstände mit einbauten und das Training somit gerade für die Kinder und Jugendlichen über Monate interessant hielt. Zudem gibt es nun einen eigenen YouTube Kanal mit Fitnessvideos und INformationen für Anfänger. Somit durften sich die DFC Trainer am Ende vor der Fechtgemeinschaft Kaiserslautern und dem Fechtverein Kaarst über den ersten Platz und ein Preisgeld von 750 € freuen, welches die Verluste in der Vereinskasse der vergangenen Monate etwas ausgleicht, wobei der Verein bereits darüber nachdenkt, den Hallenboden der Fechtschule zu erneuern und das Geld dafür gut gebrauchen kann.
Interessierte am Fechtsport können sich gerne melden. Der Verein trainiert die Ferien durch und wird nach dem Sommer, soweit möglich, wieder Anfängerkurse anbieten: www.duerener-fechtclub.de
 

Rückkehr zum Training ab 08.06.21
Admin. am 30.05.2021 um 08:42 (UTC)
 Liebe Fechtfreunde,

die neue Corona-Schutz-Verordnung des Landes NRW ermöglicht es uns, ab 31.05.2021 (Kreis Düren Stufe 2) wieder in ein gemeinsames Training in der Fechtschule einzusteigen, dies allerdings mit einigen einschränkenden Regelungen. Weil in der kommende Woche noch ein Feiertag liegt und die Trainingsgruppen eingeteilt werden müssen starten wir mit den Gruppen am Dienstag, den 08.06.2021.

Alle Regelungen beziehen sich auf den Stufenplan nach Inzidenzzahlen im Kreis. Aktuelle befindet sich der Kreis Düren in Stufe 2 https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210529-matrix_inzidenzstufen.pdf

Die Regelungen in den einzelnen Stufen für den Sport könnt ihr hier nachlesen: https://www.lsb.nrw/medien/news/artikel/nrw-beschliesst-weitreichende-lockerungen-fuer-den-sport

Da es sich beim Fechten ohnehin um einen Kontaktsport handelt, aber auch weil die Halle selber kaum Mindestabstand für mehr Personen hergibt, sind die Trainingsgruppen auf 10 Sportler*innen zu begrenzen (zzgl. 2 Trainer, Genesener und Durchgeimpfte nicht mitgezählt). Eine Altersgrenze gibt es nicht mehr! Allerdings ist das Training nur mit einem negativen Corona-Schnellttest möglich. Für die Schüler*innen sollte dies über die Schultestungen kein Problem darstellen. Der Test darf max. 48 Std. alt sein.

Die kostenlosen Teststellen im Kreis Düren findet ihr hier: https://experience.arcgis.com/experience/8fc1cfe981284018b7dd4cc77b210c90

Aufgrund des Aufwandes für ein solches Testergebnis, aber auch, weil sich die Inzidenzzahlen ja jederzeit ändern können, werden wir vorerst nur dienstags und donnerstags Gruppentrainings anbieten. Sobald sich die Situation wirklich stabilisiert hat werde ich auch die Montagslektionen wieder durchführen. Ein Schritt nach dem anderen. Unser Vorteil: wir werden auch in den Sommerferien wieder größtenteils durchtrainieren können, weil wir nicht von allg. Hallenschließungen betroffen sind (es sei denn die INzidenzzahlen verhindern dies).

Damit möglichst viele 2x in der Woche zum Training kommen können gelten folgende Übergangs-Trainingszeiten an beiden Tagen:

17.00-18.30
18.30-20.00
20.00-20.30

Ich bitte um möglichst schnelle "Reservierung" per Antwortmail für die Trainingszeiten. Sollten sich insg. zu wenige melden, um die Einheiten zu füllen, gehen wir zu den üblichen Zeiten zurück (17-19, 19-21). Ihr bekommt dann rechtzeitig eine entsprechende Bestätigung.

Die Möglichkeit des Trainings besteht für alle hier angeschriebenen. Aktuell können wir keine Anfängerkurse anbieten und auch die AG nicht bis zu den Sommerferien (das liegt daran, dass meine eigenen Kinder noch nicht wieder ausreichend betreut werden können wie zuvor).

Daher bieten wir allen AG teilnehmenden eine kostenlose Mitgliedschaft bis zum Ende der Sommerferien 2021 an und allen interessierten Anfängern einen kostenlosen Probemonat.

Sobald die Inzidenzzahlen wieder über 50 bis 100 steigen (Stufe 3), wäre ein Sport drinnen wieder nicht erlaubt und wir kehren zum Online-Training zurück und/oder versuchen, draußen etwas anzubieten (mit bis zu 25 Personen altersunabhängigund kontaktfrei).

Am kommenden Dienstag, 01.06.2021, findet noch einmal online Training statt.

Wir wünschen Euch allen einen wunderschönen Sonntag (mit und nach dem Onlinetraiing von Lisa gleich um 11 h).

Euer sehr verwirrter

Dürener Fechtclub e.V.
Fechtschule Düren

Carsten Muschenich

Philippstr. 9
52349 Düren

www.duerener-fechtclub.de
duerener-fechtclub@gmx.de







 

Scheine für Vereine und Online-Training
Admin. am 25.01.2021 um 07:51 (UTC)
 Die Aktion Scheine für Vereine von Rewe hat sich auch 2020 wieder für den DFC gelohnt. Dank über 1000 gesammelter Scheine konnte nun ein Materialpaket von Sport-Thieme im Wert von sicherlich 300 € bestellt werden, welches auch schon da ist. Es beinhaltet 10 Hürden, Markierungskegel, Slalomstangen indoor, Sprungseile, eine weitere Koordinationsleiter und 10 große Hütchen/Kegel mit weiteren Stangen. Die möglichen Parkoure zum Kondition- und Koordinationstraining in der Fechtschule werden damit immer ausgefallener.

Zudem bietet der DFC ab morgen, Dienstag, den 26.01.2021, wöchentlich ein Onlinetraining an. Plattform meet.jit.si, DFCOnlineTraining (Passwort wird per Mail verschickt). Immer Dienstags 17.00-18.30 h für die Dauer des Lockdown.
 

Dürener Fechtclub begrüßt acht neue Turniersportler
Admin. am 16.10.2020 um 10:15 (UTC)
 Fechtclub trotzt der Corona-Krise mit Abstand und Maske

Trotz des schwierigen Jahres 2020, in dem zeitweise aufgrund der Corona-Pandemie kein Training erlaubt war, konnte Carsten Muschenich, Trainer des Dürener Fechtclubs, in seiner Funktion als Prüfer des Fachverbandes Rheinischer Fechterbund zusammen mit Trainerin Lisa Ricken vergangene Woche sieben Sportlern und einer Sportlerin des Vereins erfolgreich die Turnierreifeprüfung abnehmen. Dabei sind ein theoretischer Test und verschiedene praktische Aufgaben zu meistern, wie z.B. das Beherrschen verschiedener Paraden oder Angriffstechniken. Aber im Grunde geht es vor allem darum, die grundsätzlichen Regeln zu kennen und vor allem das Thema Sicherheit im Fechtsport rund um die Ausrüstung und das Verhalten auf der Fechtbahn zu beherrschen. Nach knapp zwei Stunden durften alle acht Vereinsmitglieder des DFC sowie drei weitere Sportler aus Köln und Krefeld ihre Fechtpässe entgegen nehmen.
"Dank der Fechtschule Düren konnten wir nach dem Lock-Down im Juni wieder frühzeitig mit angepassten Trainingsangeboten starten und auch die Sommer- wie nun die Herbstferien durchgängig Training anbieten" resümiert Carsten Muschenich die Situation des kleinen Vereins, der bisher recht unbeschadet durch die Krise gekommen ist. Dennoch macht man sich auch hier Sorgen, denn trotz eines bereits abgeschlossenen Anfängerkurses hat auch der DFC erste Mitglieder verloren und befürchtet weitere Austritte, wenn die mangelnde Perspektive ausbleibt. "Die olympische Qualifikation ist, auch wenn sie uns nicht direkt betrifft, bis Januar ausgesetzt und es gibt bis dahin kaum Turniere, und Fechten lebt vom Wettkampf", so Muschenich. Daher hat sich der DFC auch entschlossen, entgegen aller anderen Ausrichter seinen DFC-Cup am 14./15. November aufrecht erhalten zu wollen. In Absprache mit dem Verband und dem Gesundheitsamt wurde ein Hygienkonzept verabschiedet, welches vor allem eine reduzierte Anzahl an Wettbewerben beinhaltet sowie eine Obergrenze an Zuschauern. Der Verband wird das Turnier daher als Qualifikation für die Rangliste des Landes werten und somit ist damit zu rechnen, dass sich in Düren die Elite des Florettfechtens in NRW und darüber hinaus treffen wird, um endlich wieder den geliebten Sport unter Berücksichtigung aller Auflagen und gültigen Verordnungen ausüben zu können.

Wir gratulieren zur TRP: Vera, Nikolay, Helmut, Ferris, Jonas, Jesse, Kangxi und Simon.
 

Corona-Update
Admin. am 04.05.2020 um 09:10 (UTC)
 Liebe Fechtfreunde,
leider wurde das Thema Breitensport in der Bund/Länderkonferenz am 30.04. um eine Woche vertagt. Somit ist der 06.05. abzuwarten. Ob ab dem 11.05. eine Form des gemeinsamen Trainings stattfinden kann muss dann geklärt werden.
Der DOSB hat einen 10 Punkteplan erarbeitet, der zuerst mit Outdoor-Sport beginnt unter der Einhaltung aller Hygienemaßnhamen (Abstand, keine Berührungen, kein Wettkampsport). Der DFB dagegen spricht in einem Leitfaden auch schin von Lektionen und Kleingruppentraining in Hallen, beginnend aber mit den Kaderathleten (ohne die Kader zu benennen, vermutlich geht es hier aber vorrangig um die Spitzensportler an den Leistungszentren) und immer in Absprache mit den örtlichen Behörden, sprich den Gesundheitsämtern.
Demnach gibt es viele Ideen und Anregungen, die dann aber leider auch mal kontrovers sein können. Der DFC wird sobald wie möglich im dann erlaubten Rahmen mit Trainingsangeboten starten. Die letztendliche Risikoabwägung zur Teilnahme obliegt aber am Ende bei den Sportlerinnen und Sporltern bzw. Eltern.
Bis dahin bleibt gesund und trainiert fleißig weiter.
 

weiterhin KEIN Training bis 03.05.20
Admin. am 16.04.2020 um 05:07 (UTC)
 Die Kontaktsperre aufgrund der Corona-Epidemie wurde von Bund und Ländern bis zum 03.05.20 verlängert. Auch im Anschluss öffnen Schulen und Kitas nur Schrittweise und bedingt.
Aussagen zum Sportbetrieb in Vereinen gibt es selbstverständlich noch keine, aber da wir nicht unter den Einzelhandel fallen und auch kaum Kontakte vermeiden können ist davon auszugehen, dass das gemeinsame Trainieren damit weiterhin untersagt ist.
Die Fechtschule bleibt daher bis auf Weiteres bis zum 03.05.20 geschlossen.

Der Vorstand hat gestern Abend im Eilverfahren beschlossen, die Fechtschul-Mitglieder aufgrund der außergewöhnlichen Situation von Beiträgen im Mai zu befreien. Die Überweisungen an den Verein dürfen damit im Mai ausgesetzt werden. Freiwilliges Spenden der Beiträge ist selbstverständlich erlaubt. Einen Monat hält die Fechtschule den Verlustbetrag aus.

Es tut uns leid, dass wir keine anderen Nachrichten verbreiten können.

Euer
DFC 1954 e.V.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 49Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Philippsstraße 9, 52349 Düren