Loading...

News



Punkte sammeln beim Montan Turnier 2018
Niclas Flosdorf am 20.05.2018 um 11:51 (UTC)
 Die Dürener Fechter haben sich wieder gut geschlagen am Wochenende in Düsseldorf auf dem Internationalem Montan Turnier unter dem Motto Feuer trifft Stahl. Mit insgesamt 6 Startern in den Altersklassen Aktive und A-Jugend war der DFC stark vertreten. Zunächst konnten Norwin, Cordula und Jaan ihr Können in der A-Jugend unter Beweis stellen. Norwin und Cordula konnten sich dabei mit guten Leistungen in der Vorrunde durch das 16er Ko bis ins Viertelfinale hochkämpfen. Mussten sich dann aber gegen deutlich stärkere Gegner (unter anderem den Deutschen Meister) geschlagen geben wobei keiner leichtfertig aufgab und sich jeweils wohlverdiente Treffer erkämpft haben. Bei dem größten Starterfeld des Turnier, den Aktiven, kämpften Lisa, Jens und Niclas um wertvolle Punkte für die Rangliste und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften nächstes Jahr. In einem besonders spannendem Gefecht gegen die Erzrivalin von Landesleistungsstützpunkt Moers im Achtelfinale konnte Lisa zeigen wie nah sie an der Spitze dran ist und verlor nur knapp mit 14:15. Auch Jens und Niclas konnten sich für die Ausscheidung der besten 32 qualifizieren mussten aber sich aber gegen die späteren zweit und dritt platzierten geschlagen geben.
 

Alrun treffsicher bei den Deutschen Meisterschaften
Administrator am 14.05.2018 um 13:31 (UTC)
 Bei den diesjährigen Deutschen-B-Jugend-Meisterschaften im badischen Haueneberstein (Baden-Baden) ging Alrun aus dem Jahrgang 2005 als einzige Fechterin des DFC an den Start. Hier traf sie auf die besten 66 Fechterinnen des Jahrganges 2005 aus dem gesamten Bundesgebiet. Für sie hieß es, eine Vorrunde und eine Zwischenrunde zu überstehen und sich dann durch ein 32er KO mit Hoffnungslauf zu kämpfen. Trainer Carsten hatte das Ziel ausgegeben, eben dieses KO zu erreichen. Aber schon in der Vorrunde zeigte sich, dass Alruns Ziele höher lagen. Konzentriert ging sie ins erste Gefecht und konnte dieses gewinnen. Gleiches galt für alle folgenden Gefechte, so dass sie nach der Vorrunde an Nr. 7 gesetzt war. In der Zwischenrunde behielt sie ihre Anspannung bei und nmusste sich nur einmal knapp im Sudden-Death mit 3:4 geschlagen geben. Als 4. zog sie damit aber in das KO ein. Das erste Gefecht (nun auf 10 Treffer) gewann Alrun, bevor sie sich erneut denkbar knapp mit 8:9 geschlagen geben musste. Im folgenden Hoffnungslauf hatte sie dann kein Problem, bevor eine großgewachsene Linkshänderin das Aus für sie bedeutete. Nach der ersten Enttäuschung konnte sie sich über den 13. Platz sehr freuen.
 

Fechtkadetten erreichen das Saisonziel Deutsche Meisterschaften
Administrator am 08.05.2018 um 08:44 (UTC)
 Mit insgesamt drei Fechterinnen und drei Fechtern schaffte der Dürener Fechtclub den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften der Kadetten (A-Jugend) und reiste dafür am vergangenem Wochenende nach München.
Im Einzel am Samstag waren Lisa Ricken, Jens Tribbels und Norwin Ridder qualifiziert und durften sich mit den je besten 98 Damen und Herren Deutschlands messen.
Bei den Damen erwischte Lisa Ricken eine stark besetzte Vorrunde, konnte aber auch nicht ihre beste Leistung abrufen. In den letzten beiden Gefechten fand sie erst zur gewohnten Sicherheit und konnte ihre Gegnerinnen aus Wolfsburg und Stuttgart bezwingen und somit den Sprung in die folgende Direktausscheidung schaffen. In der ersten Runde konnte sich die Dürenerin als 65. gegen die an 64. gesetzte Fechterin aus Halle mit 15:10 durchsetzten, bevor sie dann in Runde zwei gegen die bis dahin an Nummer eins gesetzte Fechterin mit 5:15 ausschied. Am Ende wurde sie mit dem 61. Platz belohnt.
Bei den Herren schied Norwin Ridder leider schon in der Vorrunde aus, nachdem er kein Gefecht gewinnen konnte. Alle seine Gegner stammten aus professionell aufgestellten Vereinen mit besseren Trainingsbedingungen. Dennoch war es für den Dürener eine tolle Erfahrung. Jens Tribbels erwischte daneben einen guten Tag und konnte allen Gegner Paroli bieten und die Hälfte seiner Gefechte, nämlich drei, gewinnen. Dies bescherte ihm als an 45 gesetzten ein Freilos in der ersten KO-Runde. In der zweiten Runde traf er dann auf einen Sportler aus Duisburg, dem er verständlicherweise unterlegen war, wurde diese doch am Ende immerhin dritter. Er freute sich dennoch riesig über den 45. Platz, also in der oberen Ergebnishälfte.
Am zweiten Wettkampftag standen dann die Mannschaften auf dem Programm. Bei den Damen bildeten Lisa Ricken, Cordula Ridder und Alrun Ridder das Dürener Team von insgesamt 20 Mannschaften, bei den Herren Jens Tribbels, Norwin Ridder und Jaan Müller. Hier waren 22 Team gemeldet. Die Starterfelder zeigen bereits, welche Bedeutung es hat, überhaupt eine Mannschaft stellen zu können, obwohl es schon mehrere Startgemeinschaften gab, die auch immer wieder kritisiert und diskutiert werden.
Bei den Herren stand man sich mit Eilbeck/Waldoerfer SV, Stuttgart und Radebeul gegenüber. Alle drei Mannschaftsgefechte gingen leider verloren, doch zeigten alle drei Dürener unter den Augen von Trainer Niclas Flosdorf Kampfeswillen und gute Aktionen, die es nun im Training weiter zu verbessern gilt. Am Ende wurde das Dürener Team 21.
Die Damen mussten sich mit Fürth/Würzburg, Weinheim/Mannheim und Bremen messen. Den ersten beiden musste man sich geschlagen geben, doch gegen die Gemeinschaft aus Bremen war ein Sieg möglich, der mit einer geschlossenen Mannschaftleistung mit 45:37 auch gelang. Hier zeigte vor allem Alrun Ridder in ihrem letzten Gefecht eine hervorragende Leistung und riss ein Lücke, welche Cordula Ridder und Lisa Ricken bis zum Schluss halten konnten. Dies reichte, um in das KO der besten 16 einzuziehen, wo der spätere Sieger aus dem bekanntesten Fechtclub der Welt, nämlich Tauberbischofsheim, auf die Dürenerinnen wartete. Eine tolle Erfahrung für die drei, die sich am Ende nach der erwarteten Niederlage mit dem 16. Platz sehr zufrieden zeigten. Dies gilt auch für den Trainer Carsten Muschenich, denn eigentlich waren die Saisonziele mit den jeweiligen Qualifizierungen über die Saison schon erreicht worden. Nun heißt es, auf diesen Leistungen weiter aufzubauen.
 

Deutsche Junioren Meisterschaften in Bonn
Administrator am 26.04.2018 um 09:44 (UTC)
 Am vergangenem Wochenende fanden in Bonn die Deutschen Florettmeisterschaften der Junioren im DFl/HFl statt. Mit Lisa als A-Jugendliche konnte sich eine Sportlerin des DFC über die Rangliste des RFB qualifizieren. In ihrer starken Vorrunde musste Lisa zuerst drei Niederlagen hinnehmen, bevor sie sich mit 2 Siegen sicher für das 128 KO qualifizieren konnte. In dem Gefecht gegen eine ältere Fechterin aus Hessen stand es zur ersten Pause 7:7 und alles sah gut aus. Doch nach der Pause verlor Lisa den Faden und kassierte innerhalb von 40 Sekunden 5 Treffer. Diesen Rückstand konnte sie gegen die Linkshänderin nicht mehr einholen. Am Ende wurde sie somit 72. von 96 Starterinnen. Dennoch war sie enttäuscht, war das ausgegebene Ziel doch das KO der letzten 64. Dennoch eine tolle Leistung für jemanden, der erst seit drei Jahren im Zirkus dabei ist.
Am Sonntag konnten dann gleich zwei Dürener Mannschaften im DFl und HFl antreten, weil sie sich über die Teilnahme an den RFB Mannschaftsmeisterschaften Anfang März im heimischen Düren qualifiziert hatten. Im Vergleich zu den großen Vereinen wie Tauber, Bonn oder Weinheim musste man von Anfang an keine große Erwartungen an den Turnierverlauf wecken. Wie entscheidend alleine die Teilnahme ist zeigt die Bundesweite Größe der Starterfelder, in beiden Wettkämpfen jeweils nur 17 Teams. Dies beweist die gute Nachwuchsarbeit im DFC, denn es ist nicht selbstverständlich, 3-4 Sportler einer Altersklassenstruktur im Verein zu haben. So verwunderte es nicht, dass die Herren um Jens, Norwin und Jaan ihre drei Gefechte gegen u.a. Tauberbischofsheim verloren und am Ende fast erwartungsgemäß 17. wurden, aber mit tollen Eindrücken und Erfahrungen belohnt wurden.
Bei den Damen mit Lisa, Cordula, Felicia und Alrun wäre in der Vorrunde beinahe ein Sieg möglich gewesen, gegen die Mannschaft aus Halle verlor man relativ knapp mit 38:45. Durch den guten Trefferindex reichte dies für den Sprung ins 16er KO, wo man auf den Vorjahressieger Tauberbischofsheim traf. Auch dieses Gefecht ging verloren, doch konnten die Dürenerinnen manches Duell auf Augenhöhe führen. Lisa konnte den Kampf mit der DFB-Ranglisten ersten der A-Jugend sogar 5:0 gewinnen.
Fast alle Beteiligten starten auch Anfang Mai bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften in München und lassen auf weitere positive Ergebnisse hoffen.
 

Trainingslager in Kassel
Niclas Flosdorf am 14.04.2018 um 15:54 (UTC)
 Auch dieses Jahr haben vier Fechter des Dürener Fechtclubs am Trainingslager des Fechtclubs Kassel in Sensenstein teilgenommen. Die vom befreundeten Verein organisierten Trainingslager besuchen wir schon seit vielen Jahren und danach kann sich kein Fechter mehr über zu wenig Muskelkater beklagen. In den drei Tagen wird neben dem Fechten auch viel Kondition, Kraft und Koordination trainiert. Der theoretische Teil hat sich dieses Jahr mit der Konzentration im Sport, dem Ausblenden von negativen Gedanken und der richtigen Technik sich auf das Wesentliche zu fokusieren, beschäftigt. Begeistert hat auch der Film "Duell der Meister", ein echter Klassiker des Fechtens. Dieses Jahr konnte unser Trainer Carsten Muschenich leider nicht teilnehmen wurde aber durch seinen Kollegen Niclas Flosdorf vertreten, sodass keine Lücke im Trainingsbetrieb entstand.
 

Landesmanschaftsmeisterschaften 2018 in Düren
Niclas Flosdorf am 12.03.2018 um 19:15 (UTC)
 Die Landesmeisterschaften des Manschaftsfechten wurden dieses Jahr vom rheinischem Fechterbund in Düren veranstaltet. Der Dürener Fechtclub hat als Ausrichter dabei die Lokalität in der Turnhalle der Anne-Frank-Gesamtschule in Mariaweiler, den Auf- und Abbau und die Cafeteria organisiert. Dies wurde erst ermöglicht durch die vielen ehremamtlichen HelferInnen des Vereins, die schon Freitag abends alles aufgebaut haben, die Cafeteria von morgens bis abends betreut haben und dafür auch viele Kuchen und Salate gespendet haben. So wurde das Turnier für den Verein zu einem großen Gewinn. Auch aus sportlicher Sicht konnte einige Erfolge verbucht werden. Unter anderem konnte sich die Damenflorettmannschaft mit Lisa Ricken, Cordula Ridder, Alrun Ridder und Felicia Ridder in der A-Jugend für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 39Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Goethestraße, 52349 Düren