Loading...

News



Brendow-Cup Moers
Administrator am 17.09.2018 um 09:02 (UTC)
 Beim 3. Brendow-Cup in Moers mit fast 300 Teilnehmern war der DFC mit insg. 13 Startern mit dabei.Das zählbar beste Ergebnis erreichte Reimut im jüngeren B-Jugendjahrgang mit Platz 2. Im älteren Jahrgang erreichte Alrun den 5. Platz, bei den Herren Emil bei seinem ersten Turnier für den DFC startend den 4. Rang. Bei den Juniorinnen schaffte Lisa Platz 10, Cordula 24. und Felicia 26. Bei den A-Jugend Herren wurde Norwin 22. und Jens 24. von 55 Startern. Bei den Aktiven Damen verpasste Lisa das Podest it Rang 5 knapp, dicht gefolgt an 7. von Heike, die seit längerem mal wieder für den DFC startete.Bei den A-Jugend Damen schaffte dann am 2. Wettkampftag Cordula den 34. PLatz und Alrun den 22. In einigen Wettbewerben können die Dürener schon gut mithalten und nach oben schielen, bei anderen hält man sich im Mittelfeld auf, worauf aufgebaut werden kann.
 

1. Qu-Turnier Bonn und Eröffnung Fechtschule
Administrator am 10.09.2018 um 08:21 (UTC)
 Fechtschule Düren eröffnet im Oktober 2018
Der Dürener Fechtclub zieht um und sammelt Geld über die Düren-Crowd

Der Dürener Fechtclub wagt einen großen sportlichen und wirtschaftlichen Schritt und eröffnet im Oktober einen eigenen kleinen Fechtsaal in Düren, genannt die Fechtschule Düren. In der Philippstraße hinter dem Stadtcenter wird der Verein dann eine eigene angemietete Halle haben, in der es daneben einen multifunktionalen Seminar- und Fitnessraum geben wird sowie ein Büro für die vielen administrativen Dinge, die ein aktiver Verein so mit sich bringt. Bisher gab es keinen ausreichenden Platz für das Vereinsmaterial und auch für diverse Informationen rund um Wettkämpfe, Lehrgänge und anderweitige Veranstaltungen. Hier können sich Sportler und Eltern jederzeit informieren und die Arbeit der ehrenamtlichen Trainer wird dadurch wesentlich erleichtert. Aber natürlich stehen die sportlichen Ziele im Vordergrund: erhöhte Trainingsumfänge und fechtspezifischeres Training sind somit möglich und werden sich nach Ansicht von Trainer Carsten Muschenich sowohl quantitativ wie qualitativ wiederspiegeln. Der Verein hofft, in Zukunft festinstallierte Meldeanlagen anbieten zu können, was ebenfalls das Training vereinfacht und verbessert. Daneben soll aber auch in Zukunft das Spiel und der Spaß nicht zu kurz kommen, daher wird auch weiterhin regelmäßig in einer städtischen Sporthalle trainiert. Der Verein hat somit eine Heimat, in der der Fechtsport in seiner Gänze gezeigt, ausgeübt und verwaltet werden kann. Über 70 Mitglieder zählt der Verein bereits, doch muss er weiterhin wachsen, um das Projekt über das erste Jahr hinaus halten zu können. Daher werden wie bisher regelmäßig kostengünstige Anfängerkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Um die Fechtschule entsprechend technisch auszustatten startet der Verein ab dem 18.11.2018 eine Spendenaktion über die Plattform www.dueren-crowd.de der Stadtwerke Düren und freut sich über zahlreiche Unterstützer bei dem Versuch, die olympische Sportart Fechten in Düren weiter voran zu bringen. Das sich dies lohnt zeigte bereits das vergangene Wochenende beim ersten Qualifikationsturnier der Saison am Bundesstütz-punkt Bonn. Gleich zwei Podestplätze konnten Dürener Fechterinnen erreichen: Lisa wurde in der A-Jugend dritte (12. bei den Junioren), was Reimut im jüngeren B-Jugendjahrgang am zweiten Wettkampftag wiederholen konnte. Aber auch Alrun (5. B-Jugend ältere), Cordula (20. A-Jugend, 19. Junioren), Felicia (23. Junioren), Freya Weyermann (4. Schüler Ältere), Norwin (11. A-Jugend), Jaan (27. A-Jugend) und Jens (16. A-Jugend) zeigten gute Er-gebnisse und Leistungen. Gerade im Florettbereich hat der Dürener Fechtclub bereits die vierte bis fünfte Position im Rheinischen Fechterbund bezogen, nun heißt es durch ver-besserte Bedingungen die Lücke zu den großen Stützpunktvereinen wie Bonn und Moers zu verkleinern. In Anbetracht vieler knapper Niederlagen am Wochenende scheint dies in greifbarer Nähe zu sein.
 

NRW Schülermeisterschaften Bochum 2018
Niclas Flosdorf am 08.07.2018 um 10:24 (UTC)
 Der Dürener Fechtclub ist bei den Meisterschaften in den Jahrgängen 2006 bis 2008 mit 2 Starterinnen auf dem Turnier in Bochum angetreten. Freya und Reimut traten in ihren Altersklassen gegen bis zu 13 Konkurrentinnen an und kämpfen sich beide souverän durch Vor- und Zwischen Runde bis in die K.O. Phase. Reimut konnte alle ihre Gegner in der Vorrunde besiegen und schaffte es so ungeschlagen weiterzukommen. Durch ihre konstant starke Leistung konnte sie sogar ihre ärgsten Konkurrentinnen aus Moers in Schach halten und viele ihrer Gegner besiegen ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Auch Freya schaffte es durch gutes Timing und schöne Aktionen 8 ihrer 10 Gefechte zu gewinnen und in die K.O. Phase aufzusteigen. Beide Fechterinnen gewannen ihr erstes K.O. Gefecht ohne Probleme doch Freya traf im Viertelfinale schon auf die spätere Vizemeisterin und musste sich mit einem starken 6:10 geschlagen geben und belegte am Ende einen sehr guten 7. Platz. Reimut konnte sich bis ins Finale kämpfen wo sie in einem sehr spannenden Gefecht immer nach an ihrer Gegnerin dran blieb sich aber leider mit 7:10 geschlagen geben musste. Dennoch ist sie NRW Vizemeisterin!
 

Punkte sammeln beim Montan Turnier 2018
Niclas Flosdorf am 20.05.2018 um 11:51 (UTC)
 Die Dürener Fechter haben sich wieder gut geschlagen am Wochenende in Düsseldorf auf dem Internationalem Montan Turnier unter dem Motto Feuer trifft Stahl. Mit insgesamt 6 Startern in den Altersklassen Aktive und A-Jugend war der DFC stark vertreten. Zunächst konnten Norwin, Cordula und Jaan ihr Können in der A-Jugend unter Beweis stellen. Norwin und Cordula konnten sich dabei mit guten Leistungen in der Vorrunde durch das 16er Ko bis ins Viertelfinale hochkämpfen. Mussten sich dann aber gegen deutlich stärkere Gegner (unter anderem den Deutschen Meister) geschlagen geben wobei keiner leichtfertig aufgab und sich jeweils wohlverdiente Treffer erkämpft haben. Bei dem größten Starterfeld des Turnier, den Aktiven, kämpften Lisa, Jens und Niclas um wertvolle Punkte für die Rangliste und die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften nächstes Jahr. In einem besonders spannendem Gefecht gegen die Erzrivalin von Landesleistungsstützpunkt Moers im Achtelfinale konnte Lisa zeigen wie nah sie an der Spitze dran ist und verlor nur knapp mit 14:15. Auch Jens und Niclas konnten sich für die Ausscheidung der besten 32 qualifizieren mussten aber sich aber gegen die späteren zweit und dritt platzierten geschlagen geben.
 

Alrun treffsicher bei den Deutschen Meisterschaften
Administrator am 14.05.2018 um 13:31 (UTC)
 Bei den diesjährigen Deutschen-B-Jugend-Meisterschaften im badischen Haueneberstein (Baden-Baden) ging Alrun aus dem Jahrgang 2005 als einzige Fechterin des DFC an den Start. Hier traf sie auf die besten 66 Fechterinnen des Jahrganges 2005 aus dem gesamten Bundesgebiet. Für sie hieß es, eine Vorrunde und eine Zwischenrunde zu überstehen und sich dann durch ein 32er KO mit Hoffnungslauf zu kämpfen. Trainer Carsten hatte das Ziel ausgegeben, eben dieses KO zu erreichen. Aber schon in der Vorrunde zeigte sich, dass Alruns Ziele höher lagen. Konzentriert ging sie ins erste Gefecht und konnte dieses gewinnen. Gleiches galt für alle folgenden Gefechte, so dass sie nach der Vorrunde an Nr. 7 gesetzt war. In der Zwischenrunde behielt sie ihre Anspannung bei und nmusste sich nur einmal knapp im Sudden-Death mit 3:4 geschlagen geben. Als 4. zog sie damit aber in das KO ein. Das erste Gefecht (nun auf 10 Treffer) gewann Alrun, bevor sie sich erneut denkbar knapp mit 8:9 geschlagen geben musste. Im folgenden Hoffnungslauf hatte sie dann kein Problem, bevor eine großgewachsene Linkshänderin das Aus für sie bedeutete. Nach der ersten Enttäuschung konnte sie sich über den 13. Platz sehr freuen.
 

Fechtkadetten erreichen das Saisonziel Deutsche Meisterschaften
Administrator am 08.05.2018 um 08:44 (UTC)
 Mit insgesamt drei Fechterinnen und drei Fechtern schaffte der Dürener Fechtclub den Sprung zu den Deutschen Meisterschaften der Kadetten (A-Jugend) und reiste dafür am vergangenem Wochenende nach München.
Im Einzel am Samstag waren Lisa Ricken, Jens Tribbels und Norwin Ridder qualifiziert und durften sich mit den je besten 98 Damen und Herren Deutschlands messen.
Bei den Damen erwischte Lisa Ricken eine stark besetzte Vorrunde, konnte aber auch nicht ihre beste Leistung abrufen. In den letzten beiden Gefechten fand sie erst zur gewohnten Sicherheit und konnte ihre Gegnerinnen aus Wolfsburg und Stuttgart bezwingen und somit den Sprung in die folgende Direktausscheidung schaffen. In der ersten Runde konnte sich die Dürenerin als 65. gegen die an 64. gesetzte Fechterin aus Halle mit 15:10 durchsetzten, bevor sie dann in Runde zwei gegen die bis dahin an Nummer eins gesetzte Fechterin mit 5:15 ausschied. Am Ende wurde sie mit dem 61. Platz belohnt.
Bei den Herren schied Norwin Ridder leider schon in der Vorrunde aus, nachdem er kein Gefecht gewinnen konnte. Alle seine Gegner stammten aus professionell aufgestellten Vereinen mit besseren Trainingsbedingungen. Dennoch war es für den Dürener eine tolle Erfahrung. Jens Tribbels erwischte daneben einen guten Tag und konnte allen Gegner Paroli bieten und die Hälfte seiner Gefechte, nämlich drei, gewinnen. Dies bescherte ihm als an 45 gesetzten ein Freilos in der ersten KO-Runde. In der zweiten Runde traf er dann auf einen Sportler aus Duisburg, dem er verständlicherweise unterlegen war, wurde diese doch am Ende immerhin dritter. Er freute sich dennoch riesig über den 45. Platz, also in der oberen Ergebnishälfte.
Am zweiten Wettkampftag standen dann die Mannschaften auf dem Programm. Bei den Damen bildeten Lisa Ricken, Cordula Ridder und Alrun Ridder das Dürener Team von insgesamt 20 Mannschaften, bei den Herren Jens Tribbels, Norwin Ridder und Jaan Müller. Hier waren 22 Team gemeldet. Die Starterfelder zeigen bereits, welche Bedeutung es hat, überhaupt eine Mannschaft stellen zu können, obwohl es schon mehrere Startgemeinschaften gab, die auch immer wieder kritisiert und diskutiert werden.
Bei den Herren stand man sich mit Eilbeck/Waldoerfer SV, Stuttgart und Radebeul gegenüber. Alle drei Mannschaftsgefechte gingen leider verloren, doch zeigten alle drei Dürener unter den Augen von Trainer Niclas Flosdorf Kampfeswillen und gute Aktionen, die es nun im Training weiter zu verbessern gilt. Am Ende wurde das Dürener Team 21.
Die Damen mussten sich mit Fürth/Würzburg, Weinheim/Mannheim und Bremen messen. Den ersten beiden musste man sich geschlagen geben, doch gegen die Gemeinschaft aus Bremen war ein Sieg möglich, der mit einer geschlossenen Mannschaftleistung mit 45:37 auch gelang. Hier zeigte vor allem Alrun Ridder in ihrem letzten Gefecht eine hervorragende Leistung und riss ein Lücke, welche Cordula Ridder und Lisa Ricken bis zum Schluss halten konnten. Dies reichte, um in das KO der besten 16 einzuziehen, wo der spätere Sieger aus dem bekanntesten Fechtclub der Welt, nämlich Tauberbischofsheim, auf die Dürenerinnen wartete. Eine tolle Erfahrung für die drei, die sich am Ende nach der erwarteten Niederlage mit dem 16. Platz sehr zufrieden zeigten. Dies gilt auch für den Trainer Carsten Muschenich, denn eigentlich waren die Saisonziele mit den jeweiligen Qualifizierungen über die Saison schon erreicht worden. Nun heißt es, auf diesen Leistungen weiter aufzubauen.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 39Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Goethestraße, 52349 Düren