Loading...

News



Deutsche Junioren Meisterschaften in Bonn
Administrator am 26.04.2018 um 09:44 (UTC)
 Am vergangenem Wochenende fanden in Bonn die Deutschen Florettmeisterschaften der Junioren im DFl/HFl statt. Mit Lisa als A-Jugendliche konnte sich eine Sportlerin des DFC über die Rangliste des RFB qualifizieren. In ihrer starken Vorrunde musste Lisa zuerst drei Niederlagen hinnehmen, bevor sie sich mit 2 Siegen sicher für das 128 KO qualifizieren konnte. In dem Gefecht gegen eine ältere Fechterin aus Hessen stand es zur ersten Pause 7:7 und alles sah gut aus. Doch nach der Pause verlor Lisa den Faden und kassierte innerhalb von 40 Sekunden 5 Treffer. Diesen Rückstand konnte sie gegen die Linkshänderin nicht mehr einholen. Am Ende wurde sie somit 72. von 96 Starterinnen. Dennoch war sie enttäuscht, war das ausgegebene Ziel doch das KO der letzten 64. Dennoch eine tolle Leistung für jemanden, der erst seit drei Jahren im Zirkus dabei ist.
Am Sonntag konnten dann gleich zwei Dürener Mannschaften im DFl und HFl antreten, weil sie sich über die Teilnahme an den RFB Mannschaftsmeisterschaften Anfang März im heimischen Düren qualifiziert hatten. Im Vergleich zu den großen Vereinen wie Tauber, Bonn oder Weinheim musste man von Anfang an keine große Erwartungen an den Turnierverlauf wecken. Wie entscheidend alleine die Teilnahme ist zeigt die Bundesweite Größe der Starterfelder, in beiden Wettkämpfen jeweils nur 17 Teams. Dies beweist die gute Nachwuchsarbeit im DFC, denn es ist nicht selbstverständlich, 3-4 Sportler einer Altersklassenstruktur im Verein zu haben. So verwunderte es nicht, dass die Herren um Jens, Norwin und Jaan ihre drei Gefechte gegen u.a. Tauberbischofsheim verloren und am Ende fast erwartungsgemäß 17. wurden, aber mit tollen Eindrücken und Erfahrungen belohnt wurden.
Bei den Damen mit Lisa, Cordula, Felicia und Alrun wäre in der Vorrunde beinahe ein Sieg möglich gewesen, gegen die Mannschaft aus Halle verlor man relativ knapp mit 38:45. Durch den guten Trefferindex reichte dies für den Sprung ins 16er KO, wo man auf den Vorjahressieger Tauberbischofsheim traf. Auch dieses Gefecht ging verloren, doch konnten die Dürenerinnen manches Duell auf Augenhöhe führen. Lisa konnte den Kampf mit der DFB-Ranglisten ersten der A-Jugend sogar 5:0 gewinnen.
Fast alle Beteiligten starten auch Anfang Mai bei den Deutschen A-Jugendmeisterschaften in München und lassen auf weitere positive Ergebnisse hoffen.
 

Trainingslager in Kassel
Niclas Flosdorf am 14.04.2018 um 15:54 (UTC)
 Auch dieses Jahr haben vier Fechter des Dürener Fechtclubs am Trainingslager des Fechtclubs Kassel in Sensenstein teilgenommen. Die vom befreundeten Verein organisierten Trainingslager besuchen wir schon seit vielen Jahren und danach kann sich kein Fechter mehr über zu wenig Muskelkater beklagen. In den drei Tagen wird neben dem Fechten auch viel Kondition, Kraft und Koordination trainiert. Der theoretische Teil hat sich dieses Jahr mit der Konzentration im Sport, dem Ausblenden von negativen Gedanken und der richtigen Technik sich auf das Wesentliche zu fokusieren, beschäftigt. Begeistert hat auch der Film "Duell der Meister", ein echter Klassiker des Fechtens. Dieses Jahr konnte unser Trainer Carsten Muschenich leider nicht teilnehmen wurde aber durch seinen Kollegen Niclas Flosdorf vertreten, sodass keine Lücke im Trainingsbetrieb entstand.
 

Landesmanschaftsmeisterschaften 2018 in Düren
Niclas Flosdorf am 12.03.2018 um 19:15 (UTC)
 Die Landesmeisterschaften des Manschaftsfechten wurden dieses Jahr vom rheinischem Fechterbund in Düren veranstaltet. Der Dürener Fechtclub hat als Ausrichter dabei die Lokalität in der Turnhalle der Anne-Frank-Gesamtschule in Mariaweiler, den Auf- und Abbau und die Cafeteria organisiert. Dies wurde erst ermöglicht durch die vielen ehremamtlichen HelferInnen des Vereins, die schon Freitag abends alles aufgebaut haben, die Cafeteria von morgens bis abends betreut haben und dafür auch viele Kuchen und Salate gespendet haben. So wurde das Turnier für den Verein zu einem großen Gewinn. Auch aus sportlicher Sicht konnte einige Erfolge verbucht werden. Unter anderem konnte sich die Damenflorettmannschaft mit Lisa Ricken, Cordula Ridder, Alrun Ridder und Felicia Ridder in der A-Jugend für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.
 

Vizemeistertitel bei den NRW Meisterschaften in Düsseldorf
Niclas Flosdorf am 11.03.2018 um 15:36 (UTC)
 Bei den gemeinsamen Meisterschaften des rheinischen und westfälischen Fechtersbundes trat der Dürener Fechtclub mit einem Team von sieben Starterinnen und Startern in fast allen Altersklassen von der B-Jugend bis zu den Juniorinnen an. Dabei zeigten die Herren in der A-Jugend (Norwin Ridder, Jens Tribbles und Jaan Mülller) überragende Leistungen in der Vorrunde, Norwin Ridder bliebt sogar zunächst ungeschlagen, und konnten sich damit per Freilos direkt für die Direktausscheidung der besten 16 qualifizieren (Norwin Ridder, Jens Tribbles) oder kämpften sich selbst durch Souverenität im der Direktausscheidung der besten 32 selbst dorthin (Jaan Müller). Die Fechterinnen hatten etwas schwerer in den Vorrunden zu kämpfen und sowohl Alrun (B-Jugend) als auch Cordula Ridder (Juniorinnen) musste sich schon in 32 KO geschlagen geben. Nur Lisa Ricken blieb in ihrer Vorrunde ungeschlagen und konnte sich durch herausragende Leistungen in den Direktauscheidungen bis ins Finale kämpfen. Sie erlangte den Vizemeistertitel nach einem langen Gefecht gegen eine starke Fechterin vom Landesleistungstützpunkt Moers, der sie mit 3:11 unterlegen war. Der Dürener Fechtclub fiel außerdem noch sehr positiv durch seinen Beitrag zum Ablauf des Turniers auf, wie der Vizepräsident Sport des rheinischen Fechterbundes lobend erwähnte, da mit 3 Kampfrichtern 1 mehr als nötig gestellt wurden. Cordula Ridder, die zum ersten mal auf einem wichtigem Qualifikationsturnier Kampfrichterin war, meistere ihr Debut und fiel selbst der Kampfrichterbeauftragten des RFB durch ihre guten Entscheidungen auf. Auch am zweiten Wettkampf Tag traten die Fechter in der B-Jugend (Micheal Ricken) und A-Jugend (Lisa Ricken, Cordula Ridder) konnten aber auf Grund der Doppelstarts nicht ihre volle Leistung abrufen und schieden früh im 32 und 16 KO aus.
 

Gute Ergebnisse in Mülheim
Administrator am 19.02.2018 um 14:30 (UTC)
 Beim diesjährigen Florett Qu-Turnier in Mülheim bewiesen die Dürener Fechter erneut, dass sie vorne mit dabei sein können. Reimut und Freya erreichten in ihren Schülerjahrgängen mit dem dritten Platz jeweils das Podest, Alrun wurde in der B-Jugend 5. und Lisa erreicht zweimal das Finale der besten 8, wurde in der A-Jugend 6. und bei den Juniorinnen 5. Sie kann damit schon fast rechnen, im Mai auch beide Deutschen Meisterschaften zu besuchen. Auch Jens konnte seinen knappen Startplatz für die DM sichern, muss aber noch auf die NRW Meisterschaften in drei Wochen setzen. Mit dabei waren zudem Felicia, Cordula, Norwin und Michael, die teilweise leider hinter ihren Möglichkeiten zurück blieben.
 

Start ins Jahr 2018 geglückt
Administrator am 05.02.2018 um 12:29 (UTC)
 Der Start in das Fechtjahr ist geglückt. Beim DFB-A Jugend und Juniorinnen Turnier in Moers zeigten Lisa, Cordula (je beide Wettkampftage) und Felicia gute bis hervorragende Wettkampfergebnisse. Am Samstag in der A-Jugend konnten sich Lisa und Cordula beim mit 134 Fechterinnen stark besetzten Turnier in die KO-Phase fechten. Im 128er musste sich Cordula allerdings geschlagen geben und wurde am Ende 96, zeigte sich aber vor allem im Bereich Beinarbeit wesentlich verbessert. Es fehlen tatsächlich nur ein paar Prozent, um mit vielen anderen Gegnerinnen besser zurecht zu kommen. Lisa ihrerseits schaffte mit einem sicheren 15:9 den Sprung unter die besten 64. Hier traf sie auf eine Gegnerin aus Weinheim, die bis dato auf Rang 8 gesetzt war. In einem engen Gefecht setze Sie sich in der letzten Aktion mit einem in letzter Zeit häufig trainierten Wurfstoß durch und gewann 15:14. Im anschließenden Kampf um die TOP 16 ging es genauso eng einher. Diesmal hatte Sie das Glück aber nicht auf Ihrer Seite und sie verlor das Gefecht 12:13. Ihre Gegnerin aus Radebeul schaffte danach mit dem gleichen Ergebnis den Sprung unter die TOP 8 und schied erst im Viertelfinale mit ebenfalls nur einem Treffer Unterschied aus. Dies zeigt, wie dicht Lisa nach gerade einmal 2,5 Jahren Fechttraining an der Leistungsspitze ist. Am Ende wurde Lisa 27 von 134.
Am 2. Tag standen dann die Juniorinnen im Fokus. Cordula zeigte eine couragierte Vorrunde, war aber nicht mehr so treffsicher. Sie konnte daher nur einen Sieg erringen, hatte aber auch nur Gegnerinnen aus großen Stützpunktvereinen. Sie wurde am Ende 103. An gleicher Stelle schied auch Felicia aus, die aufgrund ihrer Ausbildung aktuell wenig zum trainieren kommt. Sie konnte leider keinen Sieg erlangen und wurde am Ende 117. Lisa ärgerte sich nach einer guten Vorrunde mit 3 Siegen zu 3 Niederlagen über einige Fehlentscheidungen von Kampfrichtern und hätte sich gerne für die KO-Phase in einer etwas besseren Ausgangslage wiedergefunden. So musste sie als 66. gegen die an Nummer 63 gesetzte Fechterin antreten. Das Gefecht war bis in die Schlussphase ausgeglichen, so dass Lisa es nicht vermochte, sich abzusetzen. Stattdessen agierte sie gegen Ende hin nicht offensiv und konsequent genug, so dass sie am Ende mit 11:15 verlor.
Die Ergebnisse zeigen aber, dass die Trainingsinhalte im DFC richtig und angebracht sind und die Trainingsmaßnahmen wirken.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 38Weiter -> 





Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Welchen Eintrag kommentieren?
Dein Name:
Deine Nachricht:


Goethestraße, 52349 Düren